Germeringer Kulturschaffende protestieren vor dem Roßstall-Theater stumm und mit Masken gegen die aktuellen Corona-Einschränkungen. Initiator war der Kulturpreisträger Willi Hörmann (r.).
+
Germeringer Kulturschaffende protestieren vor dem Roßstall-Theater stumm und mit Masken gegen die aktuellen Corona-Einschränkungen. Initiator war der Kulturpreisträger Willi Hörmann (r.).

Germering

Stummer Protest der Kulturszene

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

Das Roßstall-Theater hat sich einer Aktion der Münchner Philharmoniker angeschlossen und stumm gegen die coronabedingten Einschränkungen im Kulturbereich demonstriert.

Germering – Initiiert durch den früheren Intendanten und aktuellen Kulturpreisträger der Stadt, Willi Hörmann, war eine handvoll Mitstreiter zum Theater gekommen. Hausregisseurin Cecilia Gagliardi verteilte Masken. Dann stellten sich die stummen Protestler 20 Minuten lang relativ regungslos vor den Bühneneingang im Obergeschoss – und taten nichts.

Die ganze Aktion wurde von der Germeringer Fotografin und Filmemacherin Vera Greif gefilmt. Die 20 Minuten lange Aktion ist seit gestern Abend auf dem Youtube-Kanal von Vera Greif zu finden. Man muss zur Suche nur die Stichwörter #sangundklanglos und #Roßstall Germering eingeben.

Die Philharmoniker hatten am Montag um 20 Uhr Künstler dazu aufgerufen, 20 Minuten lang tonlos ihre Kunst zu demonstrieren. Die Münchner Musiker sind dazu gestern Abend mit ihren Instrumenten auf die Bühne gegangen und haben 20 Minuten lang nicht gespielt.

Willi Hörmann hat sich der Aktion angeschlossen, weil die Schließungen von Theatern und Konzertsälen aus seiner Sicht zu weit gehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare