+
Frau mit einem Rollator.

Germering

Wegen Hundeleine: Radlerin reißt Rentnerin um

Häufig kam es in letzter Zeit zu Unfällen, weil Radler freilaufenden Hunden ausweichen mussten. Jetzt lief es in Germering genau andersherum. Diesmal hatte das Frauchen des Vierbeiners das Nachsehen.

Germering – Eine Radlerin aus München (51) fuhr am Donnerstag gegen 18.15 Uhr durch die Industriestraße. Sie war auf Höhe eines Discounters angekommen, als vor ihr eine ältere Fußgängerin auftauchte, die an einem Rollator ging. Trotz Straßenbeleuchtung und Fahrradlicht sah die 51-Jährige die zwei Meter lange Flexi-Leine nicht, an der die Rentnerin ihren kleinen Mischlingshund führte.

Die Münchnerin fuhr ungebremst in die Leine. Die Seniorin wurde durch die Wucht des unvermuteten Stoßes aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie stürzte zu Boden und verletzte sich schwer. Ein Rettungswagen musste die 78-jährige Germeringerin mit Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus bringen. Kurze Zeit später traf auch der Sohn der Gestürzten am Unfallort ein. Er kümmerte sich um den Hund seiner Mutter und nahm auch den Rollator der 78-Jährigen mit.

Für die Radfahrerin aus München hat der Vorfall Konsequenzen. Die Polizei Germering geht wegen nicht angepasster Geschwindigkeit gegen die 51-Jährige vor. Die Frau habe ihre Sorgfaltspflicht vernachlässigt. Ihr droht jetzt ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Auch interessant: Der Blaulichticker für die Region FFB.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kunden beklagen zu wenig Abstand – Supermarkt widerspricht
Nicht immer kann der nötige Sicherheitsabstand in den engen Supermarktgängen eingehalten werden. Ein Trend gibt jedoch Grund zur Hoffnung, dass sich das Problem von …
Kunden beklagen zu wenig Abstand – Supermarkt widerspricht
Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Viele Senioren in den Altenheimen sind jetzt während der Corona-Krise quasi von der Außenwelt abgeschnitten. Um sie ein wenig aufzumuntern, hat sich eine Mitarbeiterin …
Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Noch steht nicht fest, wie es bei den Footballern der Fursty Razorbacks nach Corona weitergeht. Weiteres Problem: Viele US-Spieler sind mittlerweile wieder zurück in der …
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung
Die Corona-Krise wirbelt den Alltag der Bestatter auch in Bayern durcheinander. Grund sind Beschränkungen bei Beerdigungsablauf - und steigende Sargpreise.
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung

Kommentare