+
Auch landwirtschaftliche Geräte wurden vernichtet.

Gigantische Rauchsäule

Großbrand auf Bauernhof: 200 Tiere sterben in Flammenhölle - Ursache bleibt unklar

  • schließen

Ein Großbrand hat am Dienstagvormittag auf einem Bauernhof in Germering gewütet. Etliche Tiere kamen in den Flammen ums Leben.

Germering - Am Dienstagvormittag kam es zu einem Großbrand auf einem Bauernhof in Germering. Rund 200 Gockel starben bei dem Brand. Die Feuerwehr konnte gerade noch verhindern, dass die Flammen auf andere Gebäude übergriffen. Zwei Stadl und die darin stehenden landwirtschaftlichen Geräte konnten aber nicht mehr gerettet werden. 

Die Ursache für das Feuer bleibt unklar. Der Schaden sei zu groß, um noch etwas herausfinden zu können, sagte ein Kripo-Sprecher auf Nachfrage am Mittwoch. Hinweise auf Brandstiftung gebe es nicht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 800 000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Germering, Unterpfaffenhofen, Puchheim-Ort, Fürstenfeldbruck, Gilching und Geisenbrunn

Der Brand rief auch eine gigantische Räuchsäule über Germering hervor, wie ein Foto von Merkur.de-Leserin Bettina Reindl zeigt:

Großbrand in Germering

 

Germering: Feuerwehr trifft ein - Gebäude steht bereits in Vollbrand

Eine Streife der Germeringer Polizei traf gegen 11.20 Uhr als erste am Unglücksort ein. „Das Gebäude stand da schon im Vollbrand“, sagt der stellvertretende Leiter der Inspektion, Andreas Ruch. Unter heftiger Gegenwehr konnte ein Beamter noch eine Katze aus dem Wohnhaus retten. Für die rund 200 Gockel, die in dem brennenden Stadl gefangen waren, kam allerdings jede Hilfe zu spät. Als wenig später die Feuerwehr an der Salzstraße eintraf, war klar: Die hauptsächlich aus Holz errichteten Stadl sind nicht mehr zu retten. 

Brand auf Bauernhof in Germering: Kindertraktoren schmelzen in der Hitze

Deshalb konzentrierten sich die Brandbekämpfer darauf, die umstehenden Gebäude zu schützen. Auf dem Gelände steht noch ein Stall sowie das Wohngebäude der Landwirtsfamilie. Auf dem Nachbargrundstück befindet sich ein weiterer Stadl – ebenfalls aus Holz. Dort seien lediglich drei Kindertraktoren aus Plastik wegen der großen Hitze geschmolzen, berichtet Stadtbrandmeister Michael Gogl. 

Germering: Brand auf Bauernhof - Gasflaschen müssen gekühlt werden

Auf dem Dach des abgebrannten Stadls war eine Photovoltaik-Anlage installiert. „Das Dach war durch den Brand schnell unten“, sagt Gogl. Deshalb sei von dem Kraftwerk keine Gefahr mehr ausgegangen. Wegen des Schutts und des Rauches hätten auch die eventuell noch intakten Teile der Anlage keinen Strom mehr produzieren können. Mehrere Gasflaschen, die sich ebenfalls in dem Gebäude befanden, konnten die Helfer schnell lokalisieren, mit Löschwasser kühlen und dann aus der Gefahrenzone bringen, berichtet Gogl. 

Am Dienstag kam es in Germering zu einem Großbrand auf einem Bauernhof - 200 Tiere verendeten in den Flammen.

Germering: Der betreffende Landwirt ist selbst Mitglied der Feuerwehr

Der betroffene Landwirt ist selbst seit Jahren aktives Mitglied der Feuerwehr Unterpfaffenhofen. Zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Feuers sei er nicht zu Hause gewesen sagt Gogl. Dass seine Leute bei einem Kollegen löschen müssen, komme nicht oft vor. „Das ist schon tragisch.“ Den Schaden taxiert Polizei-Vize Andreas Ruch im siebenstelligen Bereich. In dem Stadl seien mehrere Traktoren gestanden, außerdem Erntemaschinen sowie Anhänger. Zudem waren dort Holz sowie Heu und Stroh gelagert gewesen – ein perfekter Nährboden für das Feuer. „Das war schon ein heftiger Brand“, sagt Ruch. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. So weit musste Richard Sedlmeier nicht blicken. Sein Hof grenzt direkt an die betroffenen Stadl. Der Feuerwehr spricht der Landwirt ein dickes Lob aus. „Die haben super Arbeit geleistet und gerettet, was zu retten war.“

Die Ursache für das Feuer blieb bis zum Nachmittag unklar. Die Kripo untersucht, wie die Flammen ausbrechen konnten. Einen Beleg für die Urkräfte der Flammen lieferte unterdessen auch ein Fund einer Anwohnerin: Eine weitere Merkur.de-Leserin fand Splitter von Solarzellen in ihrem Garten - mehrere hundert Meter vom Brandort entfernt.

Diese Splitter wurden am Dienstag in der Germeringer Feldstraße gefunden.

Feuer auf Bauernhof in Germering: Feuerwehr muss sich mit Pöbler auseinandersetzen

Während des Einsatzes musste sich die Polizei wieder einmal mit einem Pöbler auseinandersetzen. Der ältere Mann wollte partout nicht einsehen, dass er die Einsatzstelle nicht passieren konnte. „Das ist mittlerweile traurige Normalität“, sagt Andreas Ruch.

Das war die Erstmeldung vom 3. September

Germering - Die Flammen schlugen lichterloh aus der Hofstelle in Unterpfaffenhofen am Rande der Großen Kreisstadt. Ein Teil einer Scheune ist eingestürzt. Von dem Feuer sind mehrere Gebäude auf dem Hof betroffen. In ihnen waren auch landwirtschaftliche Geräte untergebracht. Vor Ort sind Feuerwehren, das THW und die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Aktuelle Nachrichten aus Germering finden sich immer bei merkur.de

Erst kürzlich ist in Edling ein Feuer auf einem Bauernhof ausgebrochen - der geschätzte Schaden: etwa eine Million Euro. Im Warngauer ORteils Rauscher wurde ein Bauernhof bei einem Großbrand verwüstet - ein Bewohner erlitt eine schwere Rauchvergiftung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht ihr Schild
Ein an der Wilhelm-Busch-Straße in Fürstenfeldbruck angebrachtes Hinweisschild zur Polizeiinspektion ist von Jugendlichen gestohlen worden.
Polizei sucht ihr Schild
Neues Turmkreuz von St. Ottilien geweiht
Auf den Tag genau 40 Jahre, nachdem er ins Kloster eingetreten war, zelebrierte Wolfgang Öxler eine Feier, die in dieser Form in St. Ottilien einmalig bleiben dürfte. In …
Neues Turmkreuz von St. Ottilien geweiht
Freundschafts-Radler kommen heim
Das muss wahre Freundschaft sein: 1500 Kilometer durch Europa radelten zehn Mammendorfer und drei Franzosen aus der Partnerstadt Brem-sur-mer. Die Tour endete nach 14 …
Freundschafts-Radler kommen heim
Rauch in Wohnung: Nachbarn als Retter
Ein älterer Herr hat in seiner Wohnung in Fürstenfeldbruck das Essen auf dem Herd vergessen. Nachbarn traten die Wohnungstür des Mannes ein und holten ihn aus dem Rauch.
Rauch in Wohnung: Nachbarn als Retter

Kommentare