Mit einem Großaufgebot ist die Feuerwehr am Samstagabend in der WWK-Siedlung angerückt. In der Sammeltiefgarage war der Alarm losgegangen. 

WWK-Siedlung 

Großeinsatz in Tiefgarage

Mit einem Großaufgebot ist die Feuerwehr am Samstagabend in der WWK-Siedlung angerückt. In der Sammeltiefgarage war der Alarm losgegangen. 

Germering  - Gegen 19 Uhr gingen die Piepser: Feuer in der Tiefgarage der WWK-Siedlung lautete die Meldung. Sofort eilte ein Großaufgebot von rund 28 Feuerwehrfahrzeugen inklusive Atemschutztrupp in den Germeringer Norden. 

Am Einsatzort angekommen,  stellte sich dann heraus, dass es gar nicht brannte. Der Alarm war durch das Pulver eines Feuerlöschers ausgelöst worden. Der Löscher war von der Wand gerissen. 

„Wenn der ausgelöst wird, dann staubt es so, dass der Rauchmelder losgeht“, erklärt Michael Kleiber, Kommandant der Germeringer Feuerwehr. Der Melder mache eine fototechnische Analyse. Gesteuert über Magnetkontakte fallen dann auch Brandschutztüren zu. Die konnte die Feuerwehr aber einfach wieder aufschließen. 

Die Polizei geht davon aus, dass offenbar Jugendliche mit dem Feuerlöscher herumgespielt und ihn ausgelöst haben. (ed)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das fast vergessene Gefangenenlager
Etwas über 100 Jahre ist es her, da entstand in Hattenhofen ein großes Lager für Kriegsgefangene des Ersten Weltkrieges. Mehr als 1000 Männer waren dort interniert, vor …
Das fast vergessene Gefangenenlager
Aaliyah Sophie aus Emmering
Stolz präsentiert Ziyad Hayat aus Emmering sein Töchterlein Aaliyah Sophie. Das Mäderl kam ein paar Tage vor dem errechneten Termin zur Welt. „Darum ist sie auch noch …
Aaliyah Sophie aus Emmering
Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Die Abrissarbeiten an der Wittelsbacher Schule haben begonnen. Das Hausmeistergebäude ist schon dem Erdboden gleich gemacht. Jetzt ist die alte Turnhalle mit dem im …
Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell
Schon wieder sind Schmierereien in Gröbenzell aufgetaucht. An einer Gemeindetafel wurde der Spruch „Lügenpresse? Nein Danke“ angebracht und auf die Adresse einer …
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell

Kommentare