+
Constanze Wagner feiert heute ihren 75. Geburtstag.

75. Geburtstag

Gründerin des Kunstkreises kann feiern

  • schließen

Sie ist die wohl bekannteste Künstlerin der Stadt und in ihrer Wahlheimat mit zahlreichen Objekten auch im öffentlichen Raum vertreten: Constanze Wagner. Heute feiert die gebürtige Südafrikanerin, die seit 1973 in Germering lebt, ihren 75. Geburtstag. Im Jahr 1988 wurde sie mit dem Kulturpreis der Stadt ausgezeichnet.

Germering – Constanze Wagner hat 1966 ein Kunststudium in Pretoria abgeschlossen und ist wenige Jahre später mit ihrem deutschen Mann und ihrem Sohn nach Germering übergesiedelt. Hier ist sie sehr schnell heimisch geworden. Schon fünf Jahre später gründete sie an der Volkshochschule eine Malgruppe, die bis heute in wechselnder Zusammensetzung mit regelmäßigen Ausstellungen Furore macht. Am bekanntesten dürfte mittlerweile „Einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen“ aus dem Jahr 2011 sein. Sie wurde unter anderem auch in Brandenburg und Erfurt gezeigt.

Im Jahr 1984 hatte Constanze Wagner dann die Idee, aus ihrer VHS-Gruppe heraus eine Künstlervereinigung zu gründen – der Kunstkreis Germering war geboren. Ein weiterer Schritt, der sie für immer mit ihrer neuen Heimat verbinden wird.

Auch mit ihrer Kunst ist die Südafrikanerin überall im Stadtgebiet zu finden. Das beginnt mit der Kunstaktion „Roter Faden“, die im Rahmen des Agenda 21-Projektes seit 1997 entstanden ist. Einzelne Objekte von Kunstkreis-Mitgliedern sind im öffentlichen Raum ausgestellt und durch eine rote Farblinie verbunden. Von Wagner stammen die acht Stelen „Stimmen der Erde“, die vor dem Mehrgenerationenhaus Zenja stehen. Es geht weiter mit zwei Kunstobjekten am und im Rathaus. Vor dem Gebäude steht ein Objekt, das Constanze Wagner aus den Bronzetüren des Rathauses gestaltet hat, die nach der Sanierung des Hauses nicht mehr verwendet wurden. Der Brunnen im Foyer stammt ebenfalls von ihr. Darüber hinaus war und ist Constanze Wagner in den vergangenen Jahren weltweit zu Ausstellungen geladen worden. Ihre Werke waren unter anderem in Moskau, Wien, Kopenhagen, München und Bonn zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwelle für sicheren Schulweg
 Gerade erst hatte der Gemeinderat beschlossen, die bestehende Schwelle in der Hauptstraße bei der Schule abzubauen – da taucht plötzlich eine neue Schwelle in …
Schwelle für sicheren Schulweg
Verzicht auf Leerrohr für Glasfaserkabel
Beim derzeit laufenden Ausbau der Graf-Rasso-Straße in Grafrath wird nun doch kein Leerrohr für ein eventuell später kommendes Glasfaserkabel verlegt. 
Verzicht auf Leerrohr für Glasfaserkabel
Vierte Krippengruppe macht viele Probleme
Nichts wird es mit einer einfachen Lösung für eine vierte Gruppe in der Grafrather Kinderkrippe „Rassobande“. Wegen der fehlenden Barrierefreiheit muss ein Anbau für …
Vierte Krippengruppe macht viele Probleme
Zuschuss für Wald-Kita
Die FortSchrittt Gmbh erhält für weitere vier Jahre einen städtischen Zuschuss für den Betrieb des Waldkindergartens. 
Zuschuss für Wald-Kita

Kommentare