Ex-1860-Präsident Dieter Schneider gestorben

Ex-1860-Präsident Dieter Schneider gestorben

15 Etagen

Grünes Licht für Büroturm im Gewerbegebiet

  • schließen

Germering – Der geplante 15-stöckige Büroturm im Gewerbegebiet Germeringer Norden darf gebaut werden. Der geänderte Bebauungsplan muss jetzt nur noch vom Stadtrat gebilligt werden.

Am nördlichsten Punkt des Gewerbegebiets, zwischen der B 2 und der Emmy-Nöther-Straße, ist nach dem gültigen Bebauungsplan nur ein maximal 25 Meter hohes Gebäude erlaubt. Der Eigentümer hat daher Ende des vergangenen Jahres angefragt, ob ein Büroturm mit 47 Metern Höhe zulässig sein könne. Neben der gewerblichen Nutzung würde er darin auch einen Betriebskindergarten unterbringen.

Weil aus Sicht des Bauamts schon im geltenden Bebauungsplan für das fragliche Grundstück ein exponiertes Gebäude mit „angemessener Fernwirkung“ gewünscht sei, wurde eine entsprechende Änderung des Bebauungsplanes in Angriff genommen.

Im Zuge der öffentlichen Auslegung hat sich nur der Umweltbeirat kritisch geäußert. Das Gremium befürchtet eine erhebliche Beeinträchtigung des Landschaftsbildes, sollte ein 47-Meter-Turm gebaut werden. Unabhängig davon forderte der Beirat eine Anbindung an das innerörtliche Busnetz, eine ausreichende Anzahl Parkplätze und eine starke Begrünung. Lichtverschmutzung durch Außenwerbung müsse außerdem verhindert werden.

Das Bauamt nahm die Anregungen des Beirats zur Kenntnis, lehnte aber die Reduzierung der Turmhöhe ab: „Die Stellungnahme des Beirats beinhalten keine Argumente, die eine Abkehr von der Erhöhung des Gebäudes auf 47 Meter erforderlich machen.“ Das Konzept werde dadurch nicht aufgegeben. Die Stellungnahmen des Bauherren, die sich unter anderem gegen einen Begrenzung der Grundfläche des Baus und gegen eine Reduzierung der Breite des Turmes wendete, wurden ebenfalls abgelehnt. Die Mitglieder des Bauausschusses empfahlen dem Stadtrat, den Bebauungsplan als Satzung zu beschließen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare