+
Holzkünstler Volkmar Zimmer nahm aus der Hand von OB Andreas Haas das Ehrenzeichen und die Urkunde des Bayerischen Ministerpräsidenten entgegen.

EHRENZEICHEN DES MINISTERPRÄSIDENTEN

Holz ist sein ganz besonderer Stoff

Germering – Seine Verbundenheit zur Natur, insbesondere zu Bäumen und Holz, zieht sich wie ein roter Faden durch sein Leben. Jetzt nahm Volkmar Zimmer von OB Andreas Haas eine besondere Auszeichnung entgegen: Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Eigentlich wollte Volkmar Zimmer Förster werden. Er entschied sich dann allerdings für ein Maschinenbaustudium. Das dabei erworbene Wissen setzte er in der Folge aber auch in der heimischen Drechslerwerkstatt um. Er baute sich erst selbst eine Drechselbank, später folgte eine professionellere Ausstattung der Werkstatt. Fortan fertigte Zimmer aus mittlerweile insgesamt 662 verschiedenen Holzarten diverse Gegenstände oder Skulpturen.

Im Alter von 60 Jahren verfolgte Volkmar Zimmer seinen Jugendtraum weiter. Er besuchte acht Semester lang Vorlesungen an der Forstbotanischen Fakultät der Münchner Universität. Als begeisterter Konstrukteur und Perfektionist wollte er alles genau wissen und sich, wie er in einem Interview an anderer Stelle betonte, „nicht mit Halbwissen zufrieden geben“.

Von Zimmers breit gefächerten Wissen rund ums Gehölz, ob einheimisch oder exotisch, profitierte auch der Botanische Garten in München. Dort finden regelmäßig seine beliebten Führungen statt.

Direkte Rückmeldungen freuen den 86-Jährigen ganz besonders. „Ein Biologielehrer sagte einmal zu mir, dass die Schüler in einer 40-minütigen Führung mit mir mehr gelernt hätten als in zwei Stunden Biologieunterricht“, erzählt Zimmer.

Bei der Verleihung dabei waren langjährige Wegbegleiter Zimmers: Der Leiter des Amtes für Landwirtschaft und Forsten im Landkreis, Hans-Jürgen Gulder, und Ehrentraud Beier vom Botanischen Garten. „Es ist einfach sensationell, wie er mit seinen Objekten, mit dem Wald, dem Holz, verwurzelt ist“, sagte Gulder. Zahlreiche seiner Schmuckstücke zieren Ausstellungen oder Museen, auch an prominenter Stelle sind die Schalen und Figuren aus der Zimmer’schen Drechselwerkstatt platziert.

„Auch Ministerpräsident Horst Seehofer hat zwei Objekte von mir“, sagte Zimmer. Dazu hat er auch gleich eine Anekdote parat: Bundeskanzlerin Angela Merkel habe seinerzeit über die Bayerische Waldbesitzervereinigung eine hölzerne Schachfigur – eine Dame – bekommen, Seehofer erhielt einen Turm. Seehofer soll gesagt haben: „Zwei Türme sind im Schachspiel so stark wie eine Dame.“ Letztlich lief es darauf hinaus, dass Volkmar Zimmer zwei Türme für den Ministerpräsidenten drechselte und im zweiten Turm Seehofers Zitat verewigte.

„Die Objekte von Herrn Zimmer erzählen Geschichten. Geschichten, die er aus dem Holz herausholt und auch gekonnt in Worte fassen kann, um sie uns Laien zu erzählen und näherzubringen“, fasste OB Andreas Haas das Wirken des Holzkünstlers zusammen. Für sein „großartiges, ungewöhnliches und vor allem umfangreiches Engagement“ steckte er Volkmar Zimmer im Rahmen der Feierstunde die Ehrennadel ans Revers. (akk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Villa Kunterbunt von Namensstreit bedroht
Wenn sie durch ihre Villa Kunterbunt hüpft, haben ganze Generationen viel Spaß mit Pippi Langstrumpf. Keinen Spaß verstehen die Erben von Astrid Lindgren, der Schöpferin …
Villa Kunterbunt von Namensstreit bedroht
Elias aus Fürstenfeldbruck
Sylvia und Daniel Feicht aus Fürstenfeldbruck sind zum zweiten Mal Eltern geworden. Elias kam zwei Wochen vor dem errechneten Termin zur Welt, wog aber schon 3580 Gramm, …
Elias aus Fürstenfeldbruck
Punkband steht Pate fürs Logo-Patent
Seit knapp zehn Jahren nennt sich die Volleyball-Abteilung des SV Esting „Elephants“. Florian Saller, einer der beiden Namens-Initiatoren, erklärt den Grund dafür.
Punkband steht Pate fürs Logo-Patent
Das dreifache Sturmtief
Die tägliche Glosse im Tagblatt befasst sich heute mit dem Wetter - und dem dreifachen Thomas-Tief
Das dreifache Sturmtief

Kommentare