+
Das „Plenum“ wird vor der „Beschlussfassung“ von Moderator Benedikt Swoboda eingewiesen – stilecht mit bayerischer Fahne.

Planspiel Landtag

Schüler werden mit Politik vertraut gemacht

  • schließen

Beim Planspiel „Der Landtag sind wir“ an der Fachoberschule (FOS) sind die Schüler in die Rolle von Politikern geschlüpft. Die Aktion will junge Erwachsene mit Politik vertraut machen.

Germering– „Es darf durchaus etwas Polemik dabei sein.“ Benedikt Swoboda, einer der Moderatoren des Planspiels, stimmt die von ihm betreute Fraktion auf die Aussprache zu einem Gesetzesentwurf ein. Es geht um die Integration von Flüchtlingen und Swoboda, Mitarbeiter des Centrums für angewandte Politikforschung (CAP) der Ludwig-Maximilians-Universität München, will, dass der Ablauf so nahe an der Realität wie möglich ist.

Natürlich gehört dazu auch der ganz normale Ablauf: Gesetz einbringen, Beratung in den Fraktionen, Aussprache im Plenum und Abstimmung. Sich raussuchen, zu welcher Fraktion man in diesem Planspiel gehören möchte, können die Schüler der zehnten und zwölften Klasse der Germeringer Fachoberschule nicht. „Das legen wir fest“, betont Swoboda.

Einzige Richtlinie sei dabei die Größe der Gruppen, die sich nach den tatsächlichen Mehrheitsverhältnissen im Bayerischen Landtag richtet. Der Zwang der Zuteilung habe aber einen positiven Effekt. „Die Schüler müssen in ihrer Rolle über eine politische Position nachdenken, die vielleicht nicht ihrer tatsächlichen Meinung entspricht“, erklärt Swoboda. Das mache offener, auf Argumente einzugehen. Mancher Schüler, so der Moderator, versuche zu Beginn schon über die Verteilung zu diskutieren. „Aber im Endeffekt füllen die meisten ihre Rolle dann ganz gut aus.“

Auch eine kleine Journalistengruppe wird gebildet, die aus dem „Landtag“ berichtet. Es sei nicht leicht gewesen, sich Fragen auszudenken, heißt es aus dieser Runde, die auch noch folgende Erfahrung gemacht hat: „Die meisten Politiker überlegen sich ihre Antworten sehr gut, weil sie deren Wirkung kennen.“

Seit 2008 gibt es dieses Planspiel „Der Landtag sind wir“. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Bayerischen Landtag, der das Projekt finanziert, und der Forschungsgruppe Jugend und Europa. Es richtet sich an alle Schüler ab der achten Klasse und an alle Schulformen von der Mittelschule bis zum Gymnasium. Unmittelbar tagesaktuell könne das Planspiel nicht sein, das würde den Rahmen einer sorgfältigen Vorbereitung sprengen, so Swoboda. Die Themen seien aber sowohl an der Wirklichkeit als auch an den Gegebenheiten des Lehrplans orientiert.

Das kommt Judith Liebsch entgegen, die an der FOS Deutsch und Geschichte unterrichtet. Den Schülern würde methodisch und spielerisch Politik nahegebracht. In dem Planspiel heißt das diesmal: Ein Gesetz ist einstimmig verabschiedet worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fällt das neue Semester aus? Landwirtschaftsschüler hängen in der Luft
Das neue Semester an der Landwirtschaftsschule in Puch steht auf der Kippe: Es haben sich zu wenig junge Leute angemeldet. Die 12 Interessenten schweben nun samt ihren …
Fällt das neue Semester aus? Landwirtschaftsschüler hängen in der Luft
Olympia-Attentat wird zur Familiensache
Guido Schlosser (68) war einer der Streifenpolizisten, die auf dem Brucker Fliegerhorst die Geiselnehmer ausschalten sollten. Und seine Tochter, Journalistin Patrizia …
Olympia-Attentat wird zur Familiensache
Eichenaus Gemeinde-Mitarbeiter bekommen Zulagen
Die Gemeinde zahlt ihren Mitarbeitern künftig eine Ballungsraumzulage, eine Arbeitsmarktzulage sowie einen Fahrtkostenzuschuss. Das hat der Gemeinderat in seiner …
Eichenaus Gemeinde-Mitarbeiter bekommen Zulagen
Künstler trieben die Partnerschaft voran
Als Olching 1994 eine Partnerschaft mit Tuchola einging, war das etwas Besonderes: In ganz Bayern war es erst die zweite Kommune, die sich mit einem Ort in Polen …
Künstler trieben die Partnerschaft voran

Kommentare