OB Haas

Rückblick im Germeringer Stadtrat

Das Jahr der wichtigen Entscheidungen

Die Stadt ist im zu Ende gehenden Jahr weiter gewachsen. Aktuell leben 41 145 Menschen in der Großen Kreisstadt. 

Germering – Diese Zahl habe er sich frisch vom Einwohnermeldeamt geben lassen, berichtete OB Andreas Haas den Stadträten in der Weihnachtssitzung. Er verabschiedete das Gremium und die Spitzen der Verwaltung mit einer kurzen Rückschau in die bevorstehende Weihnachtszeit – der Stadtrat tritt erst am 16. Januar wieder zusammen.

Stadtrat und Verwaltung haben Haas zufolge in den vergangenen zwölf Monaten Hand in Hand viele wichtige Entscheidung getroffen. Große Themen gehörten ebenso dazu wie das unspektakuläre Tagesgeschäft. So sei es beispielsweise beinahe untergegangen, dass die Sanierung der Stadtbibliothek vor Kurzem beendet worden sei. Auffälliger war dagegen der Start der Erweiterung und Generalsanierung von Wittelsbacher- und Theresenschule.

Unter den weiteren Projekte, die in diesem Jahr begonnen worden sind, nannte der Rathauschef den Ausbau der A 96, die Umgestaltung des Kreisverkehrs im Gewerbegebiet Nord und den Umbau des Rathausparks. Der Ausbau des Biotops am Germeringer See und der Bau des Barfußpfades sei ebenfalls heuer über die Bühne gegangen. Und quasi nebenbei sei auch die Kinderbetreuung weiter ausgebaut worden.

Bei einem Blick über die Stadtgrenzen hinaus erkannte OB Haas vor allem große Herausforderungen: „Es wird alles schneller und komplexer. Was gestern gültig war, wird heute in Frage gestellt.“ Weil die Probleme immer vielschichtiger würden und die Zusammenhänge schwerer zu verstehen seien, sei auch die Stadt gefordert: „Wir müssen uns im Stadtrat mehr denn je auf Unvorhergesehenes einstellen.“ Dabei müsse man auch den Mut zu Fehlern haben und sich nicht vor Neuem fürchten. Komplizierte Prozesse müsse man den Bürgern einfach darstellen – „aber nicht vereinfacht, sondern klar“. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Brucker schuf Bayerns Wahrzeichen
Dem Sohn eines Brucker Uhrmachers gelang in der Mitte des 19. Jahrhunderts ein technische Sensation. In der Werkstatt des Erzgießers Ferdinand von Miller entstand die …
Ein Brucker schuf Bayerns Wahrzeichen
Sozialdienst VdK schimpft: Bahn schlampt beim Aufzug-Service
Sie sind ein Dauerärgernis: kaputte Fahrstühle an S-Bahnhöfen. Viel zu oft stranden Behinderte, Senioren oder Mütter mit Kinderwagen vor den verschlossenen Türen …
Sozialdienst VdK schimpft: Bahn schlampt beim Aufzug-Service
Katzen schleichen durch die Kriminacht
Wer Krimis und Katzen liebt, dürfte am Dienstag in der Kulturwerkstatt Olching am Mühlbach (KOM) auf seine Kosten kommen.
Katzen schleichen durch die Kriminacht
Kritik an Nahverkehr und Nahversorgung
Das Aufreger-Thema Rahmenplan hatte Kottgeiserings Bürgermeisterin Sandra Meissner (BV) mit einem Planungsstopp wenige Tage zuvor abgeräumt. Daher ging es in der …
Kritik an Nahverkehr und Nahversorgung

Kommentare