Bei The Clarinotts musiziert Vater Ernst Ottensamer (r.) mit seinen Söhnen Andreas und Daniel. 

Neue Abo-Reihe

Klassik-Weltstars finden Weg zur Stadthalle

  • schließen

Die Klassik-Reihe der Stadthalle boomt. Die Zahl der Abonnenten ist seit der Einführung vor sechs Jahren von anfangs 330 auf jetzt rund 440 angestiegen. Das lockt mittlerweile auch Weltstars nach Germering.

Germering– Die neue Saison der Klassik-Reihe startet nach dem Oktoberfest mit einem Konzert der Extraklasse. Auf der Bühne im Orlandosaal ist der Pianist Christian Zacharias zu sehen. Er zählt aus Sicht der Kritiker zu den besten, die es derzeit gibt. Dass er in der Stadthalle auftritt, ist laut Leiterin Medea Schmitt allerdings einem besonderen Umstand zu verdanken: Er leitet als Dirigent, neben dem Klavierspiel seine zweite Leidenschaft, die Stuttgarter Philharmoniker. Mit ihnen gastiert er in der Stadthalle und präsentiert einerseits das c-Moll-Klavierkonzert von Mozart. Andererseits dirigiert er Bruckners sechste Sinfonie.

Als Solopianist alleine hätte man ihn nie engagieren können, erzählte Schmitt gestern bei der Vorstellung des neuen Programms. Das sei auf dem umkämpften Münchner Klassikmarkt, der die Künstler mit Exklusivverträgen auf einen Veranstaltungsort festlegt, unmöglich. Nur dank seiner Doppelrolle als Pianist und Dirigent habe ihn die Stadthalle verpflichten können. Dass der Germeringer Kulturtempel hier überhaupt Chancen gegen die Münchner Konkurrenz hat, liegt laut Medea Schmitt auch am guten Ruf als Veranstalter, den sich die Stadthalle mittlerweile erarbeitet hat. Wobei sie zugibt, dass Germering in Künstler- und Agenturkreisen in der Regel München zugeordnet wird.

Die weiteren vier Konzerte der neuen Reihe versprechen ebenfalls Klassik auf höchstem Niveau. Im Dezember ist das Saxophonquartett Alliage zu Gast, das vor kurzem noch um die Pianistin Jang Eung Bae zum Quintett erweitert worden ist. Sie spielen ausschließlich Wer

ke russischer Meister. Es folgt im Januar ein Streichtrio mit den jungen Nachwuchsstars Tobias Feldmann, Isabelle van Keulen und Julian Steckel.

Ein nächster Höhepunkt dürfte der Auftritt von The Clarionetts sein. Vater Ernst Ottensamer und seine Söhne Daniel und Andreas sind Soloklarinettisten der Wiener und Berliner Philharmoniker und haben sich seit Jahren als familiäres Trio mit einem umfangreichen Repertoire auch jenseits der Klassik einen Namen gemacht. Beendet wird die Klassiksaison im Juni 2018 mit einem Auftritt der jungen niederländischen Geigerin Simone Lamsam, die mit den Münchner Symphonikern unter anderem ein Violinkonzert von Max Bruch aufführt.

Die Stadthalle kann laut Medea Schmitt mittlerweile auf einen festen Stamm von 440 Klassik-Abonnenten zählen. Hinzu komme der freie Einzelkartenverkauf vor den Konzerten, so dass im Schnitt 500 bis 600 Besucher im Orlandosaal sitzen. Schmitt: „Das ist enorm für Klassik.“ Ein Grund der Beliebtheit seien sicher die günstigen Preisen: Fünf Konzerte kosten je nach Kategorie zwischen 85 und 125 Euro.

Vorverkauf

Der Vorverkauf für die Konzerte der neuen Saison startet an diesem Samstag. Die Karten gibt es beim SW-Kartenservice, Landsberger Straße 43, Telefon (089) 88 94 90 15 und bei München Ticket, (089) 54 81 81 81. Hier können auch die Abos bestellt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreisverkehr wird eine Nacht lang gesperrt
In Germering wird eine der wichtigsten Straßen der Stadt gesperrt: Der Kreisverkehr im Gewerbegebiet Germeringer Norden ist von Donnerstag, 28. September, 20 Uhr, bis …
Kreisverkehr wird eine Nacht lang gesperrt
In Germering öffnet eine neue Tagesstätte für psychisch Kranke
Die Tagesstätte „Rückenwind“ der Caritas Fürstenfeldbruck gibt es seit 1998. Das Angebot richtet sich an psychiatrieerfahrene und erkrankte Menschen mit ärztlicher …
In Germering öffnet eine neue Tagesstätte für psychisch Kranke
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es in Grafrath eine Offene Ganztagsschule. Der Startschuss dafür wurde mit dem Spatenstich für den Anbau ans Schulhaus gegeben.
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule
Entsetzen und Empörung im Sonderausschuss für Bauvorhaben in Gröbenzell: Der Teilabriss der Ährenfeldschule ist wesentlich teurer geworden als geplant. Statt 188 000 …
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule

Kommentare