+
Trinken ist bei den hohen Temperaturen wichtig

Kampf gegen die Hitze

Hier ist trinken im Unterricht erlaubt

Die Sonne brennt ins Klassenzimmer. Schon in der zweiten Unterrichtsstunde klettern die Temperaturen auf 30 Grad. Da hilft nur eins: trinken! Aber ist das im Unterricht erlaubt?

Landkreis– Normalerweise stört ständiges Nuckeln an der Wasserflasche den Unterricht eher und ist eigentlich verboten. Durstige Schüler müssen auf die nächste Pause warten. In der Richard-Higgins-Grundschule in Fürstenfeldbruck ist das anders. „Bei uns darf getrunken werden, auch außerhalb solcher Hitzeperioden“, sagt Rektorin Tanja Stock. Und so haben schon die Erstklässler gerade im Juli selbstverständlich ihre Trinkflaschen dabei. Die müssen am Boden stehen, damit die Getränke nicht versehentlich über Hefte und Bücher gekippt werden können. Doch die Buben und Mädchen können jederzeit einen Schluck daraus nehmen.

Am Max-Born-Gymnasium in Germering hat Schulleiter Robert Christoph eine klare Position: „Die Schüler dürfen und sollen sogar trinken.“ Die Fürstenfeldbrucker Realschule schließt sich dem an. Die stellvertretende Direktorin Gundula Socher macht allerdings eine kleine Einschränkung. „Es kommt natürlich auch auf den Raum an, in den IT-Räumen ist Essen und Trinken zum Beispiel streng verboten.“ Das Risiko, dass die Computer oder die Technik Flüssigkeit abkriegen und kaputt gehen, ist einfach zu hoch.

In Olching entscheiden die Lehrer

Trinken oder nicht – am Gymnasium in Olching liegt die Entscheidung beim jeweiligen Lehrer. „Meine Kollegen entscheiden das mit gesundem Menschenverstand und viel Fingerspitzengefühl“, erzählt Schulleiter René Horak. Diese Strategie unterstützt auch das Schulamt in Fürstenfeldbruck, zuständig für Grund- und Mittelschulen. „Von rechtlicher Seite gibt es zu dieser Thematik keine genauen Ausführungen“, sagt Schulamtsdirektorin Bettina Betz. Trotzdem rät sie allen Lehrkräften, darauf zu achten, dass die Schüler genug trinken. Eine leistungsfähige Klasse sei schließlich auch im Interesse der Lehrer.

Walter Zellmeier vom Viscardi-Gymnasium in Fürstenfeldbruck zählt ebenfalls voll und ganz auf seine Kollegen in den Klassenzimmern. Trotzdem ist er der Meinung, dass Trinken während der Stunde eigentlich nicht nötig ist. In den Pausen und während des Stundenwechsels ist sei genug Zeit. „Wenn die Schüler fragen, wird es natürlich keinem verwehrt“, fügt Zellmeier hinzu.

Wasser statt Süßgetränken

Besonders brisant ist das Thema Trinken während der Schulzeit aktuell auch an der Kerschensteiner Schule in Germering. Dort stecken die Mittelschüler mitten in der Prüfungsphase. Trinken ist erlaubt. Der Elternbeirat verteilt in der Turnhalle, in der die Prüflinge sitzen, sogar extra Getränke an die Schüler. „Wir achten auch besonders drauf, dass die Schüler wirklich Wasser und keine Süßgetränke zu sich nehmen“, erklärt Schulrektorin Claudia Frisch.

Natalie Hradecky

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Hilfeschrei des Waldes
Die Stürme des Februars haben ihre Spuren in den Wäldern des Landkreises hinterlassen.
Ein Hilfeschrei des Waldes
Blaulicht-Ticker: Radler (22) freihändig unterwegs - Armbruch nach Sturz
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Radler (22) freihändig unterwegs - Armbruch nach Sturz
Coronavirus FFB: Zwei weitere Tote im Landkreis Fürstenfeldbruck
Das Coronavirus hat gravierende Konsequenzen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. In unserem News-Ticker finden Sie aktuelle Nachrichten.
Coronavirus FFB: Zwei weitere Tote im Landkreis Fürstenfeldbruck
Abwasserverband richtet Appell an die Bevölkerung
Der Amperverband berichtet, dass die Abwasserreinigung sicher gestellt ist. Der Verband richtet aber einen dringenden Appell an die Bevölkerung.
Abwasserverband richtet Appell an die Bevölkerung

Kommentare