+
Wer fällt zuerst vom Balken? Moderator Mischa Gallemann kommentiert die Aktionen von Renas Tas (l.) und Matthias Fritz.

Am MBG

Lehrer haben die Nase vorn

Für die Abiturienten am Max-Born-Gymnasium ist die stressige Prüfungszeit vorbei. Doch bevor sie sich am Freitag bei der Abiturfeier endgültig von ihrer Schulfamilie verabschieden, stand am gestrigen Mittwoch noch der Abi-Streich auf dem Programm.

Aus dem bequemen Liegestuhl feuert Direktor Robert Christoph seine Lehrer-Kollegen bei den Wettkämpfen an.

Germering –  Vor den versammelten Schulklassen wurden auf dem Sportplatz die traditionellen Lehrer-Schüler-Duells ausgetragen.

Getreu dem Abimotto „Abikini – knapp aber passt schon“ hieß es für die Lehrer, von einer einsamen Insel den Weg ins Paradies zu finden. Doch dafür mussten sie, in Form verschiedener Wettkämpfe, erst an den Schülern vorbei. „Wir werden euch die Reise schwer machen“, kündigte Mischa Gallemann vollmundig an. Er moderierte gemeinsam mit Mitschülerin Cornelia Lepper den gesamten Streich – und hatte wohl die Lehrer etwas unterschätzt

Die erste Herausforderung bestand aus einem Kampf mit Schwimmnudeln. Die Besonderheit: Die Teilnehmer mussten dabei auf dem schmalen Balken einer auf der Sitzfläche liegenden Turnbank balancieren. „Wer innerhalb einer Minute öfter auf den Boden fällt, verliert das Spiel“, erklärte Gallemann allen Anwesenden über das Mikrofon. Die Lehrer zeigten das bessere Gleichgewicht und den geschickteren Umgang mit der Schwimmhilfe. Somit war der Weg ins Paradies für die ersten Lehrkräfte frei.

Auch beim Karaoke singen und dem dritten Spiel „Blind erraten“ – bei dem Gegenstände mit verbundenen Augen ertastet wurden – hatten die Lehrer die Nase vorn. Erst bei einem Tanzwettstreit auf der Bühne konnten die Abiturienten ihren ersten Sieg feiern. Der brodelnde Höhepunkt des Wettbewerbs dann: Alle Schüler im Publikum wurden von der Stimmung schließlich mitgerissen und tanzten mit.  (amü)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachhaltige Mode als Geschäftsidee
Der Germeringer Nick Behn, Nadine Wagner aus Alling und Flo Breitenberger aus Breitbrunn wollen in einer Öko-Nische der Modebranche Fuß fassen. Dabei setzen sie auf …
Nachhaltige Mode als Geschäftsidee
Maibaum für Feurs kommt später
Eigentlich wollte die Freiwillige Feuerwehr Olching ihrer französischen Partnergemeinde Feurs heuer einen Maibaum schenken. Nun verschiebt sich das Projekt allerdings um …
Maibaum für Feurs kommt später
Gröbenzell verzichtet auf zusätzliche Wasser-Messstellen
 Viele Gröbenzeller sind nah am Wasser gebaut – zumindest deren Grundstücke, da sie im vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebiet liegen. 
Gröbenzell verzichtet auf zusätzliche Wasser-Messstellen
Josef aus Fürstenfeldbruck
Shahed Sabbagh und Ahmad Hariri freuen sich über ihr zweites Kind. Ihr Josef (3500 Gramm, 51 Zentimeter) erblickte zwei Tage vor dem errechneten Termin im Brucker …
Josef aus Fürstenfeldbruck

Kommentare