Einen Scheck in Höhe von 12 500 Euro übergaben Lions-Präsident Christian Fehl (l.) und Adventskalender-Koordinator Stefan Hetsch (r.) an OB Andreas Haas (M.) und Sozialreferent Herbert Sedlmeier. tb-Foto: Michael sigmund
+
Einen Scheck in Höhe von 12 500 Euro übergaben Lions-Präsident Christian Fehl (l.) und Adventskalender-Koordinator Stefan Hetsch (r.) an OB Andreas Haas (M.) und Sozialreferent Herbert Sedlmeier.

Benefiz

Lions-Adventskalender: 12 500 Euro für Germeringer in Not

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

Die wohltätige Adventskalender-Aktion des Lions Club war trotz der coronabedingt widrigen Umstände ein Erfolg. Der Nettoerlös in Höhe 12 500 Euro kommt wieder Germeringern in Not zugute.

Germering - Christian Fehl, Präsident des Lions Clubs, berichtete anlässlich der offiziellen Scheckübergabe an die Stadt, dass die vorsichtig bemessene Anzahl von 2500 gedruckten Kalendern – 2019 waren es noch 1000 mehr – schnell ausverkauft war. Die Kalender kosteten fünf Euro, die Käufer sicherten sich die Chance auf einen der 616 Gewinne. Gleichzeitig konten sie so Menschen in Not helfen. Insgesamt gab es von Firmen, und Privatpersonen gespendete Preise in Höhe rund 22 500 Euro zu gewinnen.

Der gesamte Nettoerlös aus dem Verkauf in Höhe von 12 500 Euro wird der Stadt für die Hilfe von Bürgern in Notlagen zur Verfügung gestellt. Die Mittel sollen dort eingesetzt werden, wo andere soziale Hilfsnetze nicht oder nur unzureichend zur Verfügung stehen.

OB Andreas Haas betonte bei der Scheckübergabe, dass diese treuhänderisch verwaltete Summe für die Stadt eine wichtige Möglichkeit darstellt, Bürgern schnell und unbürokratisch zu helfen. Haas würdigte besonders, dass der Lions Club als international tätige Organisation einen großen Teil seiner Spenden in lokale Projekte leitet.

Stefan Hetsch, der sich beim Lions Club um das Projekt Adventskalender maßgeblich kümmert, sagte bei der Scheckübergabe: „Die Spendenbereitschaft der Germeringer und die damit bekundete Solidarität unter den Einwohnern war auch im letzten Jahr wieder ungebrochen, obwohl bei vielen Menschen die Zukunftsaussichten doch unsicherer geworden sind“. Diese positive Resonanz stelle auch die Hauptmotivation dar, um schon jetzt wieder die viele Aktivitäten zu koordinieren, die für die Neuauflage des Adventskalenders in diesem Jahr notwendig sein werden. kg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare