+
75 Euro sollte die Schreibmaschine für den Lions-Markt bringen. Doch niemand kaufte Clubmitglied Markus Steckeler das historische Stück ab.

Vor der Stadthalle

Lions Markt: Wie Krusch und Schnäppchen Kindern helfen

Um Kindern und Familien vor Ort in Not zu helfen, lohnt sich jede Mühe. Dieser Ansicht waren die rund 30 Helfer, die beim Büchermarkt des Germeringer Lions Clubs tatkräftig mit angepackt haben.

Germering – Insgesamt etwa 4000 Bücher haben sie fein säuberlich sortiert und darüber hinaus den Flohmarkt organisiert. „Krusch und Schnäppchen für jeden Geschmack“ sollte es geben, so hatte es der Verein auf seiner Homepage angekündigt. Als Krusch wollte Clubmitglied Markus Steckeler die Schreibmaschine aber nicht bezeichnen. Sie war ein Blickfang auf dem Büchermarkt. „Vor allem die Kinder waren neugierig“, erzählt Steckeler. Die hätten oft große Augen gemacht, wenn er ihnen erzählt habe, dass das Gerät die gleiche Tastatur hat wie moderne Laptops. 75 Euro hatte der Lions Club für die Schreibmaschine angesetzt. „Wir hätten uns vielleicht auch noch auf 50 Euro herunter handeln lassen“, sagte Steckeler. Doch trotz aller Verhandlungsbereitschaft erntete er nicht mehr als neugierige Blicke.

Auch wenn nicht alle Stücke verkauft wurden: Ein gutes Ergebnis werde trotzdem erzielt, sagte Lions-Schatzmeister Rainer Groß. „Um die 10 000 Euro werden wohl zusammenkommen“, schätzte er den Erlös, in dem auch der Losverkauf für die große Tombola eingerechnet ist. Damit wird unter anderem der Kindergarten an der Stadthalle und das Projekt „Klasse 2000“ gefördert. Damit wird eine Germeringer Grundschule unterstützt. „Es könnten aber mehr sein“, betonte Lions-Präsidentin Hoff. Mit „Klasse 2000“ soll das Gesundheitsbewusstsein der Kinder geweckt werden.

Fit bleiben wird sicher Friedrich Pöltl, der bei der Tombola mit einem Fahrrad den Hauptgewinn zog. „Der ideale Gewinn. Ich kann es gut gebrauchen, weil ich mir bisher eines ausleihen musste, wenn ich mal ein Rad gebraucht habe“, sagte der Germeringer.

Viel Spaß hatten vor allem auch die jungen Besucher beim 19. Kinderfest, das parallel zum Lions Markt von der Stadt veranstaltet wird. „Das Wetter hätte ein wenig stabiler sein können“, sagte Hoff. Doch auch so war das Fest für viele Germeringer eine gute Alternative zum Oktoberfest, das am gleichen Tag eröffnet wurde. „Hier ist das Gedränge nicht so groß“, sagte Martina Cless. Sie besuchte das Fest mit ihren sechs und neun Jahre alten Söhnen. Das Wetter empfand sie als optimal. „Man kommt auch nicht so ins Schwitzen“, sagte die 39-jährige Mutter.

So konnten sich zahlreiche Eltern vor Ort in aller Ruhe zum Beispiel bei Kinderbetreuungseinrichtungen informieren. Für Abwechslung sorgten auch eine Hüpfburg, ein Bewegungsdschungel, mehrere Sinnes- und Bewegungsspiele, Schminkstände sowie Musik- und Tanzaufführungen.

von Hans Kürzl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Nach dem Aus der Jaimaka-Sondierungen stellt die neue CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bruck/Dachau eine große Verunsicherung in der Bevölkerung fest. Sie greift daher …
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Die Idee für eine betreute Seniorenwohnanlage an der Staatsstraße 2027 – der sogenannten Panzerstraße – bei Kaltenberg ist im Gemeinderat auf ein geteiltes Echo …
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Schöngeisinger pflanzen 200 Bäume an einem Vormittag
 Ran an den Spaten und raus in den Wald: Trotz ungemütlichen Novemberwetters rückte ein Grüppchen Freiwilliger zu einer Bürger-Pflanzaktion im Gemeindewald aus. 
Schöngeisinger pflanzen 200 Bäume an einem Vormittag
Komplizierter Weg zu neuem Kindergarten
Ein Großprojekt hat sich die Gemeinde Adelshofen für das Jahr 2018 vorgenommen. Der Kindergarten St. Michael soll neu gebaut werden. Was das Vorhaben kompliziert macht: …
Komplizierter Weg zu neuem Kindergarten

Kommentare