Die Mittagsbetreuung der AWO in der Containeranlage neben der Kleinfeldschule wird erweitert.

Hauptausschuss

Mittagsbetreuung verschlingt mehr Geld

  • schließen

Germering - Der städtische Zuschuss an die Arbeiterwohlfahrt (AWO) für den Betrieb der Mittagsbetreuung an den Grundschulen ist angestiegen. Statt 43 800 Euro werden heuer 54 500 Euro bezahlt. Grund ist die Ausweitung der Betreuung zum nächsten Schuljahr.

Ab dem Schuljahr 2016/17 muss die AWO an der Kleinfeldschule drei zusätzliche Gruppen über den Mittag hinaus betreuen. Der Sozialausschuss hat dafür die vorübergehende Aufstellung von Containern auf dem Volksfestplatz beschlossen. Ab 2017/18 soll die bestehende Anlage neben der Kleinfeldschule aufgestockt werden.

Auch an der Theresenschule reicht das bisherige Betreuungsangebot der AWO nicht mehr aus. Auch hier wurde jetzt eine provisorische Lösung gefunden: Die Schule stellt für die Mittagsbetreuung den Raum zur Verfügung, in dem Kinder, die ohne Frühstück zur Schule kommen, täglich vor dem Unterrichtsbeginn versorgt werden.

Diese Erweiterung des Betreuungsangebots kostet natürlich Geld. Unabhängig von den Personalkosten. Alleine die Ausgaben für die Einrichtung der Container werden von der AWO auf rund 25 000 Euro geschätzt. Am teuersten ist dabei die Küche inklusive Elektrogeräten, die mit rund 12 000 Euro veranschlagt wird. Es folgen Tische und Stühle für 5000 Euro, Spiel- und Bastelbedarf mit Regalen für 3000 Euro und Geschirr und Bestecke für 1400 Euro.

Hinzu kommen einmalig für Umzug und Einrichtung 3000 Euro an Personalkosten. Der Defizitausgleich pro Gruppe erhöht sich laut AWO um 900 Euro, insgesamt also 2700 Euro. Die Kosten für die Verwaltung steigen von jährlich 12 000 Euro auf dann 13 500 Euro.

Die Verwaltung hat noch zusätzliche Ausgaben aufgelistet. Für die Reinigungsarbeiten in den neuen Containern erhält die AWO jährlich zusätzlich 5000 Euro. Insgesamt sind dies dann für die Schule an der Kleinfeldstraße 10 000 Euro. Für den Raum an der Theresenschule fallen keine weiteren Reinigungskosten an, weil dies im Rahmen des täglichen Schulputzes mit erledigt wird.

Der Hausmeister der Kleinfeldschule ist zurzeit auch für die Container neben der Schule zuständig. Ob er sich künftig auch für die Anlage am Volksfestplatz kümmern soll, steht noch nicht fest. Sollte es nicht möglich sein, erhält die AWO zusätzlich 1500 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dächer machen Kottgeiseringern Sorgen
Zuerst die Bestandserhebung, dann die Entwicklungsplanung. Zuerst der alte Ortskern, dann die weiter außen liegende Bebauung. 
Dächer machen Kottgeiseringern Sorgen
Brücke über Baywa-Graben wird neu gebaut
Die Brücke über Baywa-Graben ist in einem schlechten Zustand. Eine erneute Sanierung lohnt sich nicht mehr. Daher soll sie neu gebaut werden. Auch der Gehweg soll …
Brücke über Baywa-Graben wird neu gebaut
In der alten Jakosbskirche ist die staade Zeit wirklich still
Zum 46. Mal hat die „Volksmusik im Advent“ in der Dorfkirche St. Jakob mit leisen Tönen die Zuhörer beschenkt. Allein schon der Raum der alten Kirche gebietet Ruhe, …
In der alten Jakosbskirche ist die staade Zeit wirklich still
Hallenbad: Architekten dürfen loslegen
Der erste Preisträger des Architektenwettbewerbs zur Erweiterung des Hallenbads ist jetzt vom Stadtrat mit der Durchführung beauftragt worden. Die Detailplanung wird …
Hallenbad: Architekten dürfen loslegen

Kommentare