+
Noch hat er es nicht überstanden: Albi hat den Köder mit den meisten Nadeln ausgespuckt. Dass sich Tierpflegerin Daniela Busch jetzt besonders um ihn kümmert, tut dem Mischling sichtbar gut.

Perfider Anschlag

So geht es Hund Albi nach der grausamen Nadel-Attacke

  • schließen

Erneut hat es in Germering bei München einen Anschlag auf Hunde gegeben. Diesmal hat es einen Vierbeiner im Gnadenhof Gut Streiflach erwischt - er schluckte den Nadel-Köder.

Update vom 23. Oktober: So geht es Hund Albi nach der grausamen Nadel-Attacke

Germering – Entwarnung nach dem gemeinen Nadelköder-Anschlag auf Rüde Albi im Gnadenhof Gut Streiflach: Der siebenjährige Hund hat alle Nadeln, die sich noch im Körper befanden, ausgeschieden, erklärt eine Sprecherin des Gnadenhofs auf Nachfrage. Bei einer umfangreichen Röntgen-Untersuchung in der Germeringer Tierklinik habe man nichts mehr gefunden. Am Montag hatte eine Tierpflegerin ein erbrochenes Stück Fleisch mit rund 20 Nadeln entdeckt. Im Körper von Albi fanden sich dann weitere Fremdkörper. Der Gnadenhof will jetzt Überwachungskameras installieren, um künftig derartige Anschläge zu vermeiden.

Erstmeldung vom 22. Oktober: Perfider Anschlag auf Hund Albi: Tierhasser mit grausamer Tat - Pfleger fassungslos

Germering – Tierpflegerin Daniela Busch traute ihren Augen nicht. Plötzlich lag da dieses Stück Fleisch – gespickt mit rund 20 Stecknadeln. Einer der 51 Hunde im Gnadenhof Gut Streiflach musste es gefressen und wieder erbrochen haben. Nur welcher? Die Tierexpertin handelt sofort und ruft den Tierarzt. Der rückt mit einem mobilen Röntgengerät an. Im Magen eines Tieres wird der Veterinär fündig. Auf dem Bild zeichnen sich ganz klar vier Nadeln ab. Erwischt hat es den Rüden Albi.

München/Germering: Hund im Gnadenhof hat wegen des Köders vier Nadeln im Bauch

Ausgerechnet Albi. Denn der Vierbeiner hat schon viel mitgemacht in seinem Leben. Vergangenes Jahr entdeckte man einen Tumor in seinem Knie. Ein Hinterlauf musste amputiert werden. Seitdem hopst Albi auf drei Beinen durchs Leben – und seit Montagvormittag mit vier Nadeln im Bauch. Bisher hatte der Mischling aber Glück im Unglück. Die Fremdkörper haben sich noch nirgendwo festgesetzt, Albi hat keine Schmerzen.

Germering/Bayern: Hunde-Fleisch mit Nadeln präpariert - Tat macht fassungslos

Das Röntgenbild: Eine der vier Nadeln, die noch im Hundekörper sind, ist gut zu erkennen. Am oberen Bildrand sieht man die Wirbelsäule.

Doch allein die Tatsache, dass jemand ein Stück Fleisch mit Nadeln präpariert und auslegt, macht Daniela Busch fassungslos. „Wer macht so etwas“, fragt sie sich immer wieder. „Man fühlt sich hilflos.“ Wie genau der Köder in Albis Bauch gelangt ist, ist unklar. Nahe liegend scheint, dass ihn jemand über den Zaun des Gnadenhofs geworfen hat. Es könnte aber auch sein, dass das Stück Fleisch etwa von einer Krähe fallen gelassen wurde. So oder so: Irgendjemand muss den Köder präpariert haben.

Germering bei München: Köder-Anschlag auf Hunde: Gnadenhof-Team hofft, dass Hund überlebt

Jetzt hofft das ganze Team des Gnadenhofs, dass Albi den perfiden Anschlag gut wegsteckt. Idealerweise scheidet der Rüde die Fremdkörper auf natürlichem Wege wieder aus. Damit das klappt, helfen die Tierpfleger ein wenig nach. Für Albi gibt es jetzt Sauerkraut zu fressen. Das habe sich bewährt, wenn ein Tier etwas im Magen hatte, das da nicht hingehört. Das Kraut soll sich um die Nadeln legen und verhindern, dass sie im Darm stecken bleiben. Sollte das nicht klappen, steht Albi eine Operation bevor.

Das mit Stecknadeln präparierte Fleisch war nicht die erste Attacke auf Bewohner des Gnadenhofes. Vor acht Jahren fraß Hund Tamtam einen Köder mit Schneckenkorn. Ihm konnte nicht mehr geholfen werden.

Germering/Bayern: Polizei kennt vergleichbare Köder-Fälle der vergangenen Jahre

Die Attacke vom Montag hat der Gnadenhof bei der Polizei angezeigt. Dort hat man bereits Erfahrung mit derartigen Zwischenfällen. Immer wieder wurden in den vergangenen Jahren vergleichbare Vorfälle gemeldet. Mal waren es mit Gift präparierte Köder, mal Fleischstückchen, die Rasierklingen enthielten. „Stecknadeln hatten wir bisher noch nicht“, sagt der stellvertretende Leiter der Germeringer Polizei, Andreas Ruch.

München/Germering: Hund frisst Rattengift - Polizei vermeldet falschen Alarm

Bei einem ähnlichen Fall, der vor einigen Tagen gemeldet wurde, kann Ruch Entwarnung geben. Eine 39-Jährige hatte der Polizei mitgeteilt, dass ihr Hund ein Packerl Rattengift angeschleppt hatte. Das habe natürlich erst einmal die Alarmglocken schrillen lassen. Nachdem die Ermittler die Angelegenheit überprüft hatten, verstummten diese aber schnell. Offenbar handelte es sich nicht um einen Anschlag – sondern tatsächlich um den Versuch, Ratten los zu werden.

Tierschützer setzen sich stets für das Wohl von Tieren ein. So jetzt auch im Circus Krone. Dieser will seine Elefanten, die derzeit in einem Ressort in Spanien leben, zur aktuellen Spielzeit wieder zurück in die Manege bringen. 

Auch interessant: Schwein gehabt: Zwei echte Glücksschweine landen im Gnadenhof

Immer auf dem Laufenden sind Sie mit dem  Blaulichtticker für die Region Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Lärm und Anwohner-Beschwerden: Bänke am Weiher bleiben vorerst
Nächtliche Partys, Lärm und Müll: Anwohner des Marthabräuweihers fühlen sich in den Sommermonaten um den Schlaf gebracht. Sie fordern, dass ein Tisch mit Bänken beim …
Trotz Lärm und Anwohner-Beschwerden: Bänke am Weiher bleiben vorerst
Rache: Brüder überfallen Frau
Gewalt, Drohungen, Kinderpornographie, Drogen und schwerer Raub: Die Anklage gegen drei Männer aus Fürstenfeldbruck am Landgericht München II hatte es in sich.
Rache: Brüder überfallen Frau
Altenheim am Berg: Bus nur auf Anfrage
Von 137 Betten im Altenheim in Spielberg sind trotz großer Nachfrage nur 98 belegt. Ein Problem ist der Mangel an Pflegekräften – und die Busverbindung. Das jedenfalls …
Altenheim am Berg: Bus nur auf Anfrage
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details

Kommentare