+
Überraschungspakete als Dankeschön: Germerings Inspektions-Leiter Jürgen Dreiocker (l.) und sein Stellvertreter Andreas Ruch (r.) zeigten (v.l.) Zvonimir Pittner, Daniel Hecht und Sascha Kaiser ihre Anerkennung.

Für Zivilcourage

Nach filmreifer Verfolgungsjagd: Polizei bedankt sich bei mutigen Zeugen

Drei couragierte Zeugen hat die Germeringer Polizei am Donnerstag in die Inspektion eingeladen. Das Trio hatte im Juni einen Randalierer der Polizei übergeben. Nun bekamen sie ein Dankeschön.

Germering – Eine filmreife Verfolgungsjagd haben sich drei Zeugen in der Nacht des 28. Juni mit zwei Jugendlichen (beide 18) geliefert. Einer der jungen Männer, ein Abiturient aus München, hatte in der Kriegerstraße eine Schneise der Verwüstung hinterlassen und geparkte Autos zerstört. Der Schaden beläuft sich auf rund 10 000 Euro. Als sie flüchten wollten, hefteten sich drei mutige Anwohner an ihre Fersen – obwohl sie nur leicht bekleidet waren. Am Ende schnappten sie Jugendlichen. Dafür erhielten sie nun von den Beamten jeweils zwei Überraschungspakete für einen Kinobesuch in Germering.

Randalierender Abiturient sprang auf Autodach herum

Alles begann der Polizei zufolge damit, dass Sascha Kaiser, ein Anwohner der Kriegerstraße, gegen 1 Uhr laute Geräusche auf der Straße hörte. Er war gerade im Badezimmer. Als er das Fenster öffnete, sah er, wie ein um sich schreiender Jugendlicher die Seitenspiegel von geparkten Autos abtrat. Außerdem knickte der junge Mann die Scheibenwischer ab.

Weil er sein Auto ebenfalls in der Straße geparkt hatte und er seinen Wagen vor der Zerstörungswut des 18-Jährigen bewahren wollte, lief der sportliche 43-Jährige – nur in Boxershorts bekleidet und ohne Schuhe – auf die Straße. Unten angekommen beobachtete Kaiser, wie der völlig enthemmte Münchner auf dem Dach eines Mitsubishi Space Stars herumhüpfte. Als der Randalierer den Anwohner bemerkte, ergriff er gemeinsam mit einem gleichaltrigen Freund, der daneben gestanden hatte, die Flucht.

Mutiges Trio hat Jugendliche kurz vor der S-Bahn geschnappt

Der Krach, den der 18-Jährige auf dem Mitsubishi verursacht hatte, rief zwei weitere Anwohner auf den Plan, Zvonimir Pittner und Daniel Hecht. Die zwei 29-Jährigen waren gerade auf einem Balkon gesessen. Als Sascha Kaiser sie bemerkte, bat er sie, ihm zu helfen und die Jugendlichen aufzuhalten. Also nahmen auch sie ohne zu zögern die Verfolgung auf – ebenfalls leicht bekleidet, mit freien Oberkörpern. 

Die Jugendlichen rannten in Richtung S-Bahn, die Verfolger waren ihnen dicht auf den Fersen. Über eine Strecke von rund 800 Metern liefen sie den 18-Jährigen hinterher – und schafften es tatsächlich, die sie einzuholen ehe diese in die gerade eingefahrene S-Bahn Richtung München hineinspringen konnten. Vor den geöffneten Türen des Zuges schnappten die drei Zeugen zu und hielten die jungen Männer fest. Etwas ungläubig beäugten die Fahrgäste zuerst die Szene, als sie von dem leicht bekleideten Trio gebeten wurden, die Polizei zu verständigen.

Ohne den mutigen Einsatz der Zeugen hätte der Vorfall nicht aufgeklärt werden können, so die Polizei. Deswegen wurde ihre Anstrengung gewürdigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was die Grießnockerl-Affäre mit einem Sack Popcorn zu tun hat
Popcorn, Softdrink und... Grießnockerlsuppe? Mit ungewöhnlicher Verpflegung ausgestattet strömten die Filmfans in den Kinosaal um den aktuellen Eberhofer-Krimis …
Was die Grießnockerl-Affäre mit einem Sack Popcorn zu tun hat
Plakate beschmiert: SPD erstattet Anzeige
Die SPD in Gröbenzell beklagt, dass diverse Wahlplakate verschiedener Parteien verunstaltet worden sind. Es wurde Anzeige erstattet.
Plakate beschmiert: SPD erstattet Anzeige
15-Jähriger will in Pizzeria einbrechen
Die Polizei hat am Freitrag in der Früh um 4.45 Uhr dank der Aussage eines Zeugen einen 15-Jährigen festgenommen. Er hatte zuvor versucht, in eine Pizzera an der …
15-Jähriger will in Pizzeria einbrechen
A 96: Brückenschlag zur Kaserne
Die Arbeiten zum sechsstreifigen Ausbau der Lindauer Autobahn inklusive einer Lärmschutzgalerie bei Germering liegen voll im Plan. Wegen des Neubaus der Brücke am Ende …
A 96: Brückenschlag zur Kaserne

Kommentare