Christine Förster empfiehlt dieses Buch.
+
Christine Förster empfiehlt dieses Buch.

Schmankerl aus den Regalen der Stadtbibliothek

Nachdenklich machender Blick auf die deutsche Geschichte

In den Regalen der Stadtbibliothek stehen nicht nur die aktuellen Bestseller aus allen Bereichen zur Ausleihe bereit. Auch nicht ganz so bekannte literarische Werke sowie neue Medien wie DVDs, Hörbücher oder Computerspiele lohnen den Gang in die Bücherei. Die Experten der Bibliothek geben deswegen einmal im Monat ihren ganz persönlichen Medientipp.

Heute empfiehlt Leiterin Christine Förster-Grüber einen Roman, der auf historischen Tatsachen beruht.

Josef Mengele – dieser Name ist unauslöschlich mit den grausamen Menschenversuchen an KZ-Insassen in Auschwitz verbunden. Bis 1945 quälte und tötete der Arzt Dr. Josef Mengele dort unter dem Deckmantel der „wissenschaftlichen Forschung“. Was geschah nach dem Zusammenbruch Nazi-Deutschlands? Musste sich dieser Verbrecher für seine Taten verantworten? Nein!

Josef Mengele gelang die Flucht nach Südamerika. Was heute mit dem Begriff „Rattenlinie“ beschrieben wird, war ein Unterstützungs-Netzwerk für Nazi-Kriegsverbrecher, denen man die Flucht aus Europa und aus der Verantwortung ermöglichte. Auch Josef Mengele profitierte davon.

Der Roman des französischen Autors Olivier Guez basiert auf den geschichtlichen Fakten. Er ist ein literarisch und sprachlich sehr gelungenes Werk und zieht einen sofort in den Bann. Es entsteht nicht nur eine Erzählung über die Flucht Josef Mengeles. Guez entwirft auch ein Psychogramm dieses Massenmörders: Seine unveränderliche Nazi-Überzeugung, sein Dünkel, seine menschlichen Schwächen, seine Frauenverachtung und viele andere Charaktereigenschaften werden treffend beschrieben. Ungeheuerlichkeiten passieren auf dieser jahrelangen Flucht, die erst mit dem tödlichen Badeunfall Josef Mengeles im Jahr 1979 endet. So stellt die deutsche Botschaft dem Kriegsverbrecher einen Ausweis auf seinen richtigen Namen aus, er kann ungehindert nach Deutschland ein- und ausreisen und weiterhin für das Familienunternehmen tätig sein.

Mengele steht zwar auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher und der israelische Geheimdienst sucht intensiv nach ihm, aber der ehemalige SS-Lagerarzt kann seinen Verfolgern immer wieder entkommen, seine Verbrechen werden juristisch und moralisch nie aufgearbeitet.

Eine nachdenklich machende und für die junge deutsche Demokratie unrühmliche Geschichte – literarisch packend verarbeitet. Das Buch war 2018 wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Dieser Titel ist in der DigiBObb. auch als E-Book und als E-Audio verfügbar. Das Hörbuch wird von dem bekannten Schauspieler Burghart Klaußner gelesen, der daraus ein echtes Hör-Erlebnis macht.

Mediendaten:

Olivier Guez: Das Verschwinden des Josef Mengele. Roman, 2018. 224 Seiten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare