+

Geführte stadttour

Neue Germeringer lernen ihre Stadt kennen

Jedes Jahr ziehen rund 2000 bis 3000 Menschen nach Germering, fast genauso viele verlassen die Stadt aber auch. Etwa 90 Neubürger nutzten jetzt ein besonderes Angebot der Stadt und nahmen an einer informativen Stadtrundfahrt teil.

Germering – Startpunkt des Neubürgertreffs war die Stadthalle. Von dort aus machten sich rund 90 Germeringer in drei Linienbussen auf, ihre neue Heimat zu erkunden. Begleitet wurden sie von OB Andreas Haas, Dritten Bürgermeister Helmut Ankenbrand und Veit Gundermann sowie Ann-Katrin Grosse von der Stadtverwaltung. OB Haas führte das Angebot mit Beginn seiner Amtszeit ein. „Um eine Identifikation mit der Heimat zu erreichen, müssen die Bürger die Stadt erst mal kennenlernen“, so der Rathauschef.

Die erste von drei Stationen der Rundfahrt war das Mehrgenerationenhaus Zenja. Sabine Brügel-Fritzen erklärte den Gästen die soziale Einrichtung und dessen zahlreiche Angebote. „Auch für Kinder ist hier etwas geboten“, so die Geschäftsleiterin. Diese Angebote wird sich Vera Stocker noch genauer ansehen. Sie ist von München-Laim nach Germering gezogen. „Meine Söhne gehen noch auf die alte Schule“, erzählte die zweifache Mutter. „Ein Wechsel an das Carl-Spitzweg-Gymnasium ist aber schon geplant“.

Im Freibad, dem zweiten Haltepunkt, übernahmen Stadtwerkechef Roland Schmid, Badleiter Gerd Felder und technischer Leiter Franz Schmatz die Führung. Zwischen den beiden Hauptattraktionen, dem Wellenbad und dem Sprungturm, bekamen die Bustouristen einen Eindruck vom Freizeitzentrum. Carol Toukem war hellauf begeistert. „Es ist wunderbar hier“, so die ehemalige Gautingerin. Nicht nur die große Anlage überzeugte Toukem. Die gesamte Rundfahrt war für sie eine tolle Sache. „Man fühlt sich direkt willkommen.“

Die letzte Station der Tour war zugleich die idyllischste – nämlich der Germeringer See. Thomas Wieser, im Bauamt der Stadt für Umweltangelegenheiten zuständig, begrüßte die neuen Germeringer mit den Worten: „Hier kann man nicht nur die Beine im Wasser, sondern auch die Seele baumeln lassen.“ Eines lag Wieser noch auf dem Herzen. „Wir haben eine sehr gute Wasserqualität, die regelmäßig kontrolliert wird.“ Es seien leider immer noch Gerüchte im Umlauf, die das Gegenteil verbreiten, so Wieser. „Wer trotzdem nicht schwimmen möchte, kann das Areal auch zum Joggen oder Grillen nutzen.“

Dem konnte auch Peter Schenker nur zustimmen. Er hat in Germering seine Wunschheimat gefunden. „Hier ist es besser als überall in München“, so Schenker. Und auch Bobby Gebler-Indra, die zum ersten Mal am See war, interessieren die Ammen-Märchen nicht. Sie ist Rückkehrerin nach Germering und hat nun ihren Hauptwohnsitz in der großen Kreisstadt. „Bisher hatte ich noch keine Zeit, zum See zu fahren.“ Da sei die Neubürgerversammlung gerade richtig gekommen, so Gebler-Indra. „Ich finde alles sehr interessant.“

Nach zwei Stunden Rundgang im neuen Heimatort kehrte die Gruppe zurück zur Stadthalle. Hier warteten schon mehr als 60 Vereine und Institutionen, die im Orlandosaal ihre Stände aufgebaut hatten. „So viele waren es noch nie“, sagte Haas sichtlich erfreut. (amü)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was die Grießnockerl-Affäre mit einem Sack Popcorn zu tun hat
Popcorn, Softdrink und... Grießnockerlsuppe? Mit ungewöhnlicher Verpflegung ausgestattet strömten die Filmfans in den Kinosaal um den aktuellen Eberhofer-Krimis …
Was die Grießnockerl-Affäre mit einem Sack Popcorn zu tun hat
Plakate beschmiert: SPD erstattet Anzeige
Die SPD in Gröbenzell beklagt, dass diverse Wahlplakate verschiedener Parteien verunstaltet worden sind. Es wurde Anzeige erstattet.
Plakate beschmiert: SPD erstattet Anzeige
15-Jähriger will in Pizzeria einbrechen
Die Polizei hat am Freitrag in der Früh um 4.45 Uhr dank der Aussage eines Zeugen einen 15-Jährigen festgenommen. Er hatte zuvor versucht, in eine Pizzera an der …
15-Jähriger will in Pizzeria einbrechen
A 96: Brückenschlag zur Kaserne
Die Arbeiten zum sechsstreifigen Ausbau der Lindauer Autobahn inklusive einer Lärmschutzgalerie bei Germering liegen voll im Plan. Wegen des Neubaus der Brücke am Ende …
A 96: Brückenschlag zur Kaserne

Kommentare