1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Germering

Neuer Hundesport feiert in Harthaus Bayern-Premiere

Erstellt:

Kommentare

Da geht’s lang: Border-Collie Abbey von Elisabeth Seemüller bewältigte all Läufe fehlerfrei und siegte beim ersten Hoopers-Turnier.
Da geht’s lang: Border-Collie Abbey von Elisabeth Seemüller bewältigte all Läufe fehlerfrei und siegte beim ersten Hoopers-Turnier. © Privat

Der Gebrauchshundeverein (GHV) war Veranstalter des ersten offiziellen Turniers der noch jungen Hundesportart Hoopers. Ähnlich wie beim bewährten Agility müssen die Hunde dabei einen Parcours mit mehreren Hindernissen in der richtigen Reihenfolge absolvieren.

Germering – Allerdings fehlen die Springelemente. Die Vierbeiner müssen lediglich durch Tore („Hoops“) und kurze Tunnels laufen, sowie Tonnen oder Gatter umrunden. Der Hundeführer lenkt den Hund dabei aus der Distanz. Diesen zwei mal zwei Meter großen Führbereich darf er aber nicht verlassen. Für ausgelassene oder in der falschen Reihenfolge genommene Hindernisse gibt es Fehlerpunkte. Die für den Parcours benötigte Zeit spielt jedoch keine Rolle solange die Maximalzeit von fünf Minuten nicht überschritten wird. Durch das Fehlen von Sprüngen und engen Wendungen eignet sich Hoopers für Hunde aller Größen und Gewichtsklassen und gilt als schonender für die Gelenke als etwa Agility.

Seit Februar gilt einem Bericht des GHV zufolge die offizielle Prüfungsordnung des Verbandes für das Deutsche Hundewesen für diese junge Sportart. Wegen der Corona-Pandemie gab es den ersten offiziellen Wettbewerb in Bayern allerdings erst jetzt. 26 Teams waren auf dem GHV-Gelände an der Nimrodstraße im Ortsteil Harthaus am Start. Sie mussten drei Läufe absolvieren, die von Leistungsrichter Markus Zils und Richteranwärterin Linda Stadler bewertet wurden.

Nur ein Team schaffte es in alle drei Parcours fehlerfrei zu durchlaufen: Elisabeth Seemüller vom HVES München mit ihrem Border-Collie Abbey. Auf den zweiten Platz schaffte es Sabrina Singer mit ihrem Australian-Shepherd Shirley, Platz drei teilten sich Melanie Hennecke mit Border-Collie Shaya und Michaela Alex mit Border-Collie Sky. Die GHV-Starrterinnen Sonja Roos mit Falco und Ulrike Stursberg mit Elmo erreichten mit je zwei fehlerfreien Läufen einen 4. Platz.

Turnierveranstalter Martin Kemenater und GHV-Vorsitzende Alexandra Hubmann waren sehr zufrieden mit dem Turniertag. Die Hygiene-Auflagen wurden von allen problemlos eingehalten.

Auch interessant

Kommentare