+++ Eilmeldung +++

Traurige Corona-Nachricht: Winter-Tollwood fällt komplett flach - „Trotz sehr guten Hygienekonzepts“

Traurige Corona-Nachricht: Winter-Tollwood fällt komplett flach - „Trotz sehr guten Hygienekonzepts“
An der Autobahn sollen Solarzellen errichtet werden
+
An der Autobahn sollen Solarzellen errichtet werden

Bei Germering

Photovoltaik auf Lärmschutzgalerie lässt auf sich warten

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

Noch vor Beginn des sechsstreifigen Ausbaus der A 96 bei Germering im Jahr 2016 hatte die Stadt ehrgeizige Pläne: Auf dem Dach der geplanten Lärmschutzgalerie sollte eine Photovoltaik (PV)-Anlage zur Gewinnung von Sonnenstrom errichtet werden.

Germering – Erste Gespräche darüber mit der Autobahndirektion Südbayern gab es schon vor fünf Jahren.

Jetzt ist die Lärmschutzgalerie fertiggestellt und der Ausbau der Autobahn bis auf wenige Restarbeiten vollendet – auf die PV-Anlage wird man aber noch etwas warten müssen. Anfragen von OB Andreas Haas an die Autobahndirektion, Gespräche über die Umsetzung zu führen, sind überraschend ergebnislos ausgegangen. Stadtwerkechef Roland Schmid, der für den Betriebszweig Energieversorgung zuständig ist, berichtete im Werkausschuss: „Auf unsere Anfragen zu einem Gespräch hat die Autobahndirektion mit einer E-Mail geantwortet, dass sie sich zu weiteren Schritten nicht in der Lage sieht, weil die Direktionen bundesweit zum Jahreswechsel in die Autobahn GmbH des Bundes übergehen.“ Es sei nicht absehbar, wie sich die Bundesfernstraßenverwaltung aufgrund der neuen Rechtsform als GmbH zu Sondernutzungen wie einer Photovoltaik-Anlage stellen werde. Aus Sicht der Autobahnbauer könnte es möglich werden, dass die Autobahn-Gesellschaft PV-Anlagen selber betreibe.

Diese neue Form der GmbH wird seit 2018 aufgebaut. Sie wird ab dem 1. Januar 2021 sämtliche Aufgaben in Bezug auf Autobahnen in Deutschland übernehmen – das heißt Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung. Nach Ansicht von Schmid ist nicht abzusehen, ob sich die erweiterte Gesellschaft der Thematik überhaupt zeitnah annehmen wird.

Die Stadt wird aber über die Entwicklung weiter informiert werden und auch von sich aus die Sache weiter verfolgen – die Untersuchung der Freiflächen-Photovoltaik ist Schwerpunktprojekt im Energienutzungsplan der Stadt. Die Arbeiten hierzu beginnen demnächst. Somit bleibt es laut Werkleiter Schmid nur übrig, die weitere Entwicklung abzuwarten und den Kontakt zur neuen Niederlassung der Autobahn GmbH aufrechtzuerhalten.

Auch interessant

Kommentare