Der Hund im Streifenwagen.
+
Der Hund im Streifenwagen.

Germering/Alling

Polizei Germering lässt Hütehund im Streifenwagen mitfahren

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

In Germannsberg bei Alling ist am Sonntag ein Hütehund zugelaufen. Die Polizei griff ein.

Alling/Germering - Am Sonntag kurz vor 8 Uhr rief eine 31-jährige Frau aus Germannsberg (Gemeinde Alling) bei der Inspektion in Germering an und teilte mit, dass ihr ein großer weißer Hütehund zugelaufen sei. Er habe auf ihrem Hof nach Essbarem gesucht. Sie hätte den Hund nunmehr eingesperrt und bat nun um eine polizeiliche „Ingewahrsamnahme“. Daraufhin fuhren eine unerschrockene Kollegin und ein unerschrockener Kollege mit dem größten Streifenwagen der Wache nach Germannsberg, um den Hund von dort abzuholen, berichtet Andreas Ruch von der Polizei Germering

Da die Tierschutzorganisation „Pfotenhelfer e.V.“ aus Puchheim, die sich normalerweise um die sogenannten polizeilichen Fundhunde kümmert, am Sonntag keinen geeigneten Zwinger frei hatte, wurde der Vierbeiner nach einer kurzen Erstversorgung auf der Inspektion in die Germeringer Tierklinik gebracht, zumal der Hund nicht gechipt war und es keinerlei Hinweise auf seinen Besitzer gab.

Auf Nachfrage bei der Tierklinik wurde der Hund zwischenzeitlich durch sein Herrchen abgeholt. Genauere Angaben zu dem Hundebesitzer sind bislang nicht bekannt, da er sich bis dato nicht bei der Germeringer Polizei gemeldet hat.

Dass die Germeringer Polizei ein Herz für Tiere besitzt, habe sie in der Vergangenheit durch einige Rettungsaktionen von diversen Tiergattungen bewiesen, berichtet Ruch. Er erinnert an eine Schlange auf der Terrasse, an eine Schildkröte auf der Straße, aber auch an eine entkräftete Amsel mitten auf der vielbefahrenen B2 oder eine verirrte Fledermaus im Wohnzimmervorhang.

Auch interessant: Der Blaulichtticker für die Region FFB

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare