+
Freie Fahrt auf frischem Asphalt: Das neue Stück Radweg zwischen Hörweg- und Franz-Schubert-Straße ist offiziell eröffnet worden.

Germering

Radweg-Lücke ist jetzt geschlossen

  • schließen

Germering hat sein Angebot für Radfahrer weiter ausgebaut. Nach rund drei Monaten Bauzeit ist der Radweg entlang der Spange zwischen Hörweg- und Franz-Schubert-Straße eröffnet worden. Er soll vor allem die Nord-Süd-Durchquerung der Großen Kreisstadt auf dem Drahtesel erleichtern.

Germering – Eine der großen Lücken im Netz für Radler in der Stadt ist jetzt geschlossen. Von Norden kommend – also etwa von Puchheim – kann jetzt parallel zur Spange bis zur Landsberger Straße gestrampelt werden. Bis dahin mussten Radfahrer Umwege durch angrenzende Wohnstraßen in Kauf nehmen. Den Lückenschluss hat sich die Stadt einiges kosten lassen. Der neue, 2,50 Meter breite Weg, schlägt mit rund 585 000 Euro zu Buche.

Finanzieller Kraftakt

Deshalb sprach Oberbürgermeister Andreas Haas bei der offiziellen Eröffnung auch von einem finanziellen Kraftakt. Allerdings sei es ein weiterer Schritt in Richtung fahrradfreundlicher Kommune. „Das geht nicht von heute auf morgen“, sagte der Rathaus-Chef, der selbst mit dem Drahtesel zur Einweihung gekommen war. Man sei aber auf dem richtigen Weg.

Für die Erbauer des Radweges waren vor allem die Anschlüsse an die bestehenden Routen eine Herausforderung. Die Einmündungen von Hörweg- und Franz-Schubert-Straße mussten aufwendig umgestaltet werden. Bei der Hörwegstraße musste die Ampelanlage angepasst werden. Noch komplizierter war die Einmündung der Franz-Schubert-Straße in die Spange. Dort galt es, eine neue und behindertengerechte Ampel zu bauen.

Während der Bauphase musste auch der Verkehr auf der Spange umgelegt werden. Vor allem zu den Stoßzeiten kam es immer wieder zu Staus. Das anfängliche Chaos legte sich aber. „Es ist sehr vernünftig abgelaufen“, befand auch Rathaus-Chef Haas.

Für den Radl-Transit

Das neue Stück Radweg ist vor allem für den Radl-Transit durch die Große Kreisstadt interessant. Von Norden kommend, kann man an der Landsberger Straße entweder Richtung Osten nach München oder Westen Richtung Ammersee abbiegen. Aber auch für jene, die innerhalb Germerings von A nach B wollen, ist die neue Route interessant. Vor allem das viel besuchte Einkaufszentrum GEP sowie Garten- und Baumarkt sind jetzt sowohl von Ost und West als auch aus dem Zentrum einfacher per Radl zu erreichen. Auch das Hallenbad, die Sportplätze des SV Germering und das Max-Born-Gymnasium sind jetzt besser angebunden.

Einzig wer weiter nach Süden – etwa nach Planegg – will, muss sich weiterhin durch kleinere Wohnstraßen in Richtung Autobahn schlängeln. Eine Lösung ist hier noch nicht in Sicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten

Kommentare