Christian Karidas und Niklas Wuthe (am Scheck, v.l.) überreichen stellvertretend für die Schüler des Projekt-Seminars „Projekt Junior – Gründung eines Schüler-Unternehmens“ den Spendenscheck über 440 Euro an die BN-Umweltbildnerin Anke Simon. Die BN-Kreisvorsitzende Eugenie Scherb (r.) war bei der Übergabe ebenso mit dabei wie die betreuende Lehrerin Caroline Simon (l.), die stellvertretende Schulleiterin Birgit Hollerbach (2.v.r.) sowie weitere Teilnehmer des Seminars.
+
Christian Karidas und Niklas Wuthe (am Scheck, v.l.) überreichen stellvertretend für die Schüler des Projekt-Seminars „Projekt Junior – Gründung eines Schüler-Unternehmens“ den Spendenscheck über 440 Euro an die BN-Umweltbildnerin Anke Simon. Die BN-Kreisvorsitzende Eugenie Scherb (r.) war bei der Übergabe ebenso mit dabei wie die betreuende Lehrerin Caroline Simon (l.), die stellvertretende Schulleiterin Birgit Hollerbach (2.v.r.) sowie weitere Teilnehmer des Seminars.

Germering

Schülerfirma verkauft Tücher mit regionalem Bienenwachs

Eine Seminargruppe von Schülern des Carl-Spitzweg-Gymnasiums (CSG) hat 440 Euro an den Bund Naturschutz (BN) gespendet.

Germering - Das Geld soll dem Bau einer Nisthilfe für Wildbienen zu Gute kommen. Der Spendenbetrag ist der Erlös, den die Schüler im Rahmen des Projekt-Seminars „Projekt Junior – Gründung eines Schüler-Unternehmens“ erwirtschaftet haben. Überreicht wurde der Spendenscheck an Eugenie Scherb, Vorsitzende der BN-Kreisgruppe und Anke Simon (BN, Umweltbildung).

„Die Bienen waren Ideengeber und Rohstofflieferanten für die Produkte unseres Unternehmens“, sagte Christian Karidas bei der Übergabe. Er hatte im Schüler-Unternehmen zusammen mit Niklas Wuthe die Rolle als erster Vorstand inne. „Mit unserer Spende möchten wir den Bienen ihren Anteil am Erfolg unserer Firma zurückgeben.“

Eine Schülerin und 13 Schüler des Gymnasiums hatten im Rahmen des Projekt-Seminars unter der Leitung ihrer Lehrerin Caroline Simon die Schülerfirma „BiWaTu“ ins Leben gerufen, die Bienenwachstücher aus nachhaltigen Stoffen und regionalem Wachs produziert und vertrieben hat. Ausgelegt war das Projekt-Seminar auf die Dauer von zwei Halbjahren, in denen die Schüler alle Phasen einer Unternehmensgründung und -führung durchlaufen haben – von der Geschäftsidee über die Produktion bis zu Vermarktung und Vertrieb. Unterstützt wird das Projekt Junior durch das Institut der Deutschen Wirtschaft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare