+
Faschingsadel und -bürgermeister: Faschingsprinz Andi IV. (l.), Zweiter Bürgermeister Wolfgang Andre und das Kinderprinzenpaar Isabell III. und Maurizio I. lassen sich Krapfen schmecken im Rathaus.

Endspurt 

So steht es um den Fasching in Germering

  • schließen

Das Treiben am Faschingsdienstag vor der Stadthalle ist ein Höhepunkt der fünften Jahreszeit in Germering. Doch wie steht es eigentlich um den Fasching in der Stadt? Über Sehnsüchte und Wünsche.

Germering – Um 10.07 Uhr am Rosenmontag eröffnet Faschingsbürgermeister Wolfgang Andre (eigentlich CSU, heute aber für die Gaudi-Partei im Einsatz) die Sitzung im Rathaus und bittet zur Ruhe. Das Stimmen-Wirrwarr der rund 60 Kinder und Jugendlichen vom Faschingsverein Fun Unlimited verklingt. Sie hocken an diesem Vormittag auf den Stühlen im rappelvollen Großen Sitzungssaal, wo normalerweise Stadtpolitik gemacht wird. Andre sagt: „Fun Unlimited ist ein Aushängeschild für Germering.“ Schließlich treten die Tänzer und Prinzenpaare nicht nur in der Stadt, sondern auch im Umland und in München auf. Später wird er sagen, der Fasching in Germering wäre ohne diesen Verein eine fade Angelegenheit.

Die Prinzenpaare, Showtanz-Gruppe und der ganze Tross von Fun Unlimited haben das Rathaus besucht. Die Stadt spendiert Krapfen. Der Termin am Rosenmontag ist Tradition in Germering. Und Gerhard Fuchs, Zweiter Vorsitzender von Fun Unlimited, sagt: „Viele Traditionen sterben leider aus. Diese aber nicht. Der Fasching in Germering wird hoffentlich noch lange hoch gehalten.“

„Der Fasching lebt“ in der großen Kreisstadt

Die sogenannte fünfte Jahreszeit endet am Faschingsdienstag, und das durchaus mit einem Höhepunkt in Germering. Ab 13.30 Uhr versammeln sich die Narren zum Faschingstreiben vor der Stadthalle. Am Aschermittwoch ist das närrische Tohuwabohu wieder vorbei. Zeit also, um zu fragen: Wie steht es um den Fasching in der Stadt Germering?

Ganz gut. So sieht man das zumindest bei Fun Unlimited. Steffi Würll ist Ansagerin für das Prinzenpaar Tina I. und Andi IV., die im wirklichen Leben Tina Kraut (35) und Andreas Belgerdt (24) heißen. Das heißt: Würll heizt dem Publikum so richtig ein, bevor das Prinzenpaar auf die Bühne kommt. Rund 40 Mal ist Fun Unlimited in und um Germering aufgetreten. Würll sagt: „Der Fasching lebt.“ So ähnlich sieht das auch Pressesprecherin Bettina Partosch. „Ich habe nicht das Gefühl, dass es weniger wird“, sagt sie.

Viel närrischer Nachwuchs bei Fun Unlimited

Tatsächlich wird der Fasching in Germering eher mehr. Schließlich haben die Unterpfaffenhofener Burschen zuletzt erstmals eine Faschingsparty in der Stadthalle geschmissen. Und fast schien es, als hätten sich die Germeringer danach gesehnt: 600 Gäste kamen überwiegend kostümiert. Die Party war ein voller Erfolg. Viele freuten sich, endlich nicht mehr nach München fahren zu müssen, um Fasching zu feiern. Bisher war das Angebot in Germering eher begrenzt: Die Inthronisation der Showtanz-Gruppe Fun Unlimited und das Treiben am Faschingsdienstag. Würll sagt, sie finde es gut, „dass es mal wieder so einen großen Ball gab.“ Das stehe der Stadt gut zu Gesicht.

„Die Leute haben das Bedürfnis, sich für ein paar Stunden zu verkleiden und mit dabei zu sein“, sagt auch Andre. Er ist der Meinung, dass vor allem Fun Unlimited den Fasching in Germering hochhält. „Es ist ein Highlight, dass dieser Verein so aktiv ist.“ Und auch Andreas Belgerdt verweist darauf, dass nicht jeder Verein ein Kinderprinzenpaar stellen könne – in Germering regieren momentan Isabell III. (9) und Maurizio I. (9). Um den Nachwuchs muss man sich laut Gerhard Fuchs keine Sorgen machen. 60 Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren seien momentan aktiv. Man könne gar nicht alle aufnehmen, die mitmachen wollen, sagt er.

Der Rathausschlüssel wird zurückgegeben

Für Germeringer Narren könnten die Aussichten also schlechter sein. Nun steht noch das Faschingstreiben vor der Stadthalle an. Dabei übergeben die Prinzenpaare den Rathausschlüssel wieder an den Zweiten Bürgermeister. Andre sagt freilich mit einem Augenzwinkern: „Irgendwann muss auch wieder Ordnung einkehren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Plakate beschmiert 
Eichenau - Schon wieder wurden Wahlplakate der SPD beschmiert. Diesmal in Eichenau. 
Schon wieder Plakate beschmiert 
Betrunkener überfährt Kreisel
Maisach – Den Heimweg vom Volksfest hätte ein 22-Jähriger besser nicht im eigenen Auto angetreten. Blau wie er war scheiterte er in der Nacht auf Sonntag am Kreisverkehr …
Betrunkener überfährt Kreisel
Unwetter-Walze tobt über dem Landkreis 
Landkreis - Das Unwetter am Freitagabend hat auch in der Region Fürstenfeldbruck getobt. Erst gab es eine grandiose Blitzshow. Dann kamen Sturm und Starkregen – und …
Unwetter-Walze tobt über dem Landkreis 
Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Durch den Wettbewerb tz-Wiesn-Madl fanden sie zusammen - jetzt hat Giuliana, die Gewinnerin von 2016, ihren Tobias geheiratet. 
Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück

Kommentare