Schon in einigen Monaten wird hier gebaut: An der Einmündung von Hartstraße (l.) und Planegger Straße in den Kleinen Stachus entsteht ein großer Wohn- und Gebäudekomplex. 

Neubau 

Stachus-Umgestaltung: Jetzt geht’s weiter

  • schließen

Die Umgestaltung des Kleinen Stachus geht weiter. Im nächsten Jahr beginnen die Arbeiten für ein Wohn- und Geschäftshaus, das sich entlang der Ostseite der Planegger Straße bis hin zum Stachus erstreckt. Projektentwickler ist das Starnberger Unternehmen „ehret+ klein“.

Germering – Vor rund zwei Jahren ist der neu gestaltete Kleine Stachus feierlich wieder eröffnet worden. Ausgespart worden war bei der aufwändigen Umgestaltung der Bereich südlich der Einmündung der Hartstraße auf den Platz und dann entlang der Planegger Straße bis hin zur Glückstraße.

Besitzer verkauft sein Grundstück

Ein Bebauungsplan war zwar auch für dieses Areal aufgestellt worden. Die Bebauung selbst scheiterte aber zunächst, weil der Besitzer des mittleren Grundstücks an der Planegger Straße, hier steht zurzeit noch ein älteres Einfamilienhaus, nicht verkaufen wollte. Der Projektentwickler „ehret + klein“ wollte sich schon daran machen, die Bebauung aufzuteilen und zunächst den Abschnitt direkt am Stachus zu realisieren, erklärte Stadtbaumeister Jürgen Thum gestern auf Nachfrage. Vor drei Wochen habe es dann aber überraschend eine Kehrtwende von Eigentümer Othmar Raab gegeben. Er hat sein Grundstück doch verkauft. Thum freut sch über diese Entwicklung, weil die Stachus-Umgestaltung jetzt endlich perfekt gemacht werden könne. Es werde jetzt alles sehr schnell gehen, weil der Bebauungsplan schon längst beschlossen ist und auch die Art der Bebauung feststeht.

Auf einer Fläche von rund 3000 Quadratmetern entsteht ein Wohn und Geschäftshaus, das im Bereich zum Stachus hin fünf Stockwerke hoch ist. Der Neubau ist laut „ehret + klein“ als „identitätsstiftender Kopfbau geplant, der zum attraktiv gestalteten Platz blickt“. Daran anschließend führe ein Zeilenbau in die Planegger Straße hinein.

Im Erdgeschoss dieser Gebäudezeile ist Einzelhandel vorgesehen. Die oberen Geschosse sind für Wohnungen und Büroeinheiten vorgesehen. Insgesamt entstehen hier 29 Wohnungen: fünf Ein-, zwölf Zwei-, neun Drei- und drei Vier-Zimmer-Einheiten. Zusammengerechnet beträgt die Wohnfläche 2350 Quadratmeter. Im Hinterhof und Untergeschoss werden ausreichend Stellplätze sowie Lager- und Abstellflächen erstellt.

Hinzu kommt eine Tiefgarage mit 68 Parkplätzen, die man über den südlichen Teil des Gebäudes erreicht. Im östlichen Grundstücksbereich entstehen 21 oberirdische Stellplätze – die Zufahrt erfolgt von der Hartstraße aus.

Neue Einrichtung für Kinderbetreuung

Der Kopfbauteil an der Einmündung der Hartstraße in den Platz beinhaltet ab dem ersten Obergeschoss ausschließlich Büros. Im Erdgeschoss sind eine zweigruppige Kindertagesstätte sowie eine Verkaufsfläche von rund 940 Quadratmetern vorgesehen. Die Bruttogeschossfläche des gesamten Gebäudekomplexes beträgt 5900 Quadratmeter.

Der Neubau soll schon im zweiten Quartal des Jahres 2019 fertiggestellt sein. Stadtbaumeister Jürgen Thum glaubt, dass die Bauarbeiten keine großen Auswirkungen auf den Verkehr haben – während der Stachus-Umgestaltung war der gesamte Platz monatelang nicht nutzbar. Man werde wohl nur den Gehweg an der Planegger Straße sperren müssen.11

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Das Glück der Erde liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Für Paul Hellmeier liegt es ein Stück weiter unten – der 56-Jährige ist Hufschmied, und ein sehr …
Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Premiere in Gröbenzell: Erstmals finden dort Büchertage statt. Vom 23. bis 25. November dreht sich alles rund um die Lektüre. Von Lesungen über einen Book-Slam bis hin …
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Damit haben Kinder früher gespielt
Elektrobaukästen aus dem Jahr 1937, Schuco-Blechautos der 1940er-Jahre, eine 1915 handgesägte Puppenstube und eine „echte Dampfeisenbahn“ aus dem Jahr 1910: Das alles …
Damit haben Kinder früher gespielt
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt
Nach dem schrecklichen Unfall auf der B 2 nahe der Anschlussstelle Germering, bei dem im März eine Dreijährige starb, hat das Freisinger Straßenbauamt die Gefahrenstelle …
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt

Kommentare