+
Der Stadtrat hat – wie vom Hauptausschuss empfohlen – einen Nachtragshaushalt beschlossen.

Wegen Immobilienkauf

Stadt beschließt Nachtragshaushalt

Germering – Der Stadtrat hat – wie vom Hauptausschuss empfohlen – einen Nachtragshaushalt beschlossen. Er war notwendig geworden, weil sich gegenüber dem beschlossenen Etat Änderungen in nicht unerheblicher Höhe ergeben haben.

 Dies betrifft vor allem den Kauf von Immobilien zur Unterbringung von Obdachlosen. Für diese Investition sind 1,5 Millionen Euro zusätzlich nötig.

Änderungen haben sich laut Kämmerer Rene Mroncz aber auch wegen der Aufstellung der Containeranlage zur provisorischen Mittagsbetreuung der Kleinfeldschule auf dem Volksfestplatz und wegen nicht eingegangener Erschließungsbeiträge ergeben. Insgesamt sind deswegen im jetzigen Haushalt 1,6 Millionen Euro mehr notwendig als geplant.

Ein finanzielles Problem wird die Stadt wegen der Mehrausgaben aber nicht haben. Denn wie berichtet, sind vor allem die Einnahmen aus der Gewerbesteuer unerwartet hoch angestiegen. Insgesamt fließen 2016 rund 15 Millionen Euro mehr als gedacht in die Kassen der Stadt: Der Ansatz hat sich damit fast verdoppelt.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare