Bezirkstagspräsident Josef Mederer (r.) übergibt die Urkunde an Thomas Wieser, der bei der Stadt für Umweltfragen zuständig ist.

Auszeichnung

Die Stadt Germering ist jetzt ganz offiziell bienenfreundlich

Die Große Kreisstadt darf sich jetzt ganz offiziell als insektenfreundliche Stadt bezeichnen. Der Bezirk Oberbayern hat heuer erstmals den Titel „Bienenfreundliche Gemeinde 2019“ vergeben.

Germering –  Germering ist eine von insgesamt 26 Kommunen, die eine entsprechende Urkunde erhalten haben.

Der Wettbewerb wurde bereits im Jahr 2017 ins Leben gerufen. Die Idee dafür kam aus einem Antrag der Fraktion der Grünen, der parteiübergreifend auf große Zustimmung im Bezirkstag gestoßen war. Das Kommunalparlament möchte damit ein Zeichen gegen das Insektensterben setzen.

Dieses habe dramatische Ausmaße angenommen, wie Bezirkstagspräsident Josef Mederer bei seiner Rede zur Verleihung des Preises erklärte. Er verwies dabei auf die vom Bundesamt für Naturschutz veröffentlichten „Roten Listen“ der vom Aussterben bedrohten Arten und auf Untersuchungen von Krefelder Wissenschaftlern, die einen Rückgang der fliegenden Insekten um 75 Prozent innerhalb von weniger als drei Jahrzehnten dokumentiert haben. Mederer nutzte seine Rede, um alle Gemeinden in Oberbayern aufzurufen, den Preisträgern der „Bienenfreundlichen Gemeinde“ nachzueifern.

Fünf Kriterien muss eine Kommune erfüllen, um in die Auswahl der Jury zu kommen: Gemeindeflächen wie Verkehrsinseln, Straßenränder oder Streuobstwiesen müssen bienen- und insektenfreundlich bepflanzt sein. Darüber hinaus sollen alle Flächen, die der Kommune gehören, extensiv und bienenfreundlich bewirtschaftet werden. Der Einsatz von Pestiziden ist auf solchen Flächen verboten, auch wenn sie etwa an Landwirte verpachtet werden.

Die sogenannte Straßenbegleitbegrünung auf gemeindeeigenen Straßen muss schonend behandelt werden, vor allem im Frühjahr und Sommer. Schließlich muss die Gemeinde den örtlichen Imkern Standplätze zum Aufstellen von Bienenhäusern und Bienenvölkern zur Verfügung stellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rechtspopulistin hetzt gegen Bürgermeister - und muss nun dafür bezahlen
Eine ehemalige AfD-Politikerin hat als Pressesprecherin einer rechtspopulistischen Gruppierung gegen den Bürgermeister von Kandel gehetzt. Der wehrte sich - mit Erfolg.
Rechtspopulistin hetzt gegen Bürgermeister - und muss nun dafür bezahlen
Straßen-Umbau kann beginnen
Die ersten Erdhaufen sind schon bewegt worden. Am Montag haben die Bauarbeiten für die Verlegung der Schulstraße vor der Grundschule Graßlfing begonnen.
Straßen-Umbau kann beginnen
Elternbeiträge für Kindergärten erhöhen sich
Der Gemeinderat hat eine Erhöhung der Elternbeiträge ab dem Kindergartenjahr 2020/2021 beschlossen.
Elternbeiträge für Kindergärten erhöhen sich
Grüne Inseln und eine Blühwiese am Ortsrand von Babenried
Im Mai sollen schon die ersten Mieter einziehen, zuvor soll aber im Außenbereich noch alles fertig gebaut werden: Der Gemeinderat hat die Planung für die Außenanlagen …
Grüne Inseln und eine Blühwiese am Ortsrand von Babenried

Kommentare