Radfahrer sollten in der dunklen Jahreszeit auf eine funktioniernde Beleuchtung achten. dpa-Foto: Andreas Arnold
+
Radfahrer sollten in der dunklen Jahreszeit auf eine funktioniernde Beleuchtung achten.

Germering

Stadt unterstützt Licht-Aktion für Radler

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

Mehr Lichtgestalten auf Bayerns Straßen: Die Stadt unterstützt die Aktion für eine funktionierende Radbeleuchtung.

Germering – Pünktlich zu Beginn der dunklen Jahreszeit startet eine Aktion der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK), um darüber zu informieren, welche Auswirkungen eine nicht funktionierende Radbeleuchtung hat. Der Flyer und die beiden Postkarten setzen aktive Anreize, um mit einem beleuchteten Rad auf den nächtlichen Straßen unterwegs zu sein.

Spätestens seit der Zeitumstellung ist die Phase, in der Radler abends oder morgens bei angenehm warmen Temperaturen und besten Lichtverhältnissen zur Arbeit oder in die Schule fahren, wohl erst einmal passé. Wie aber steht es um die Beleuchtung der Räder? „Im Herbst und Winter schätzen Radfahrende ihre Sichtbarkeit ohne Beleuchtung häufig falsch ein“, erklärt der Fahrradbeauftragte Thomas Wieser. Die Stadt wolle die Bürger dafür sensibilisieren und gebe mit der Aktion „Lichtgestalten“ wichtige Informationen an die Hand.

In einem umfassend bebilderten Flyer, der den aktuellen Stand der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung zum Thema zusammenfasst, ist auch eine Checkliste enthalten. Mit der kann die Ausstattung des eigenen Fahrrads überprüft werden. Dass dies notwendig ist, stellt AGFK-Geschäftsführerin Sarah Guttenberger fest: „Viele Radfahrer wissen gar nicht so genau, was an das Rad gehört – und was nicht. Außerdem ist ihnen nicht bewusst, wie schlecht sie eigentlich gesehen werden und sich damit selbst gefährden.“ Den Flyer und die Postkarten gibt es im Foyer des Rathauses.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare