Umwelt-, Planungs- und Bauauschuss

Stadt zieht Bilanz zur Energieberatung

  • schließen

Germering - Seit eineinhalb Jahren übernimmt die Stadt die Kosten der Energieberatung der Verbraucherzentrale und bietet zudem Belohnungen für alle Ratsuchenden. Jetzt wurde erstmals Bilanz gezogen.

 „Es läuft gut“, berichtete Stadtbaumeister Jürgen Thum im Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss. Er sprach sich deswegen ebenso für eine Fortsetzung des Programms aus wie Thomas Wieser vom Sachgebiet Umweltschutz im Bauamt. Wieser präsentierte den Stadträten Zahlen, die sich sehen lassen können. Von August 2015 bis September 2016 haben die Experten der Verbraucherberatung 126 Checks durchgeführt. Das sei sehr viel, es könnten aber noch mehr sein, so Wieser: „Die Berater haben Kapazitäten für 500 Beratungen im Jahr. Es ist also noch Luft nach oben.“ 

Die kostenlosen Energie-Checks können Bürger in Anspruch nehmen, die ihre Mietwohnung oder ihr Wohneigentum in Germering haben. Die durchgeführten Untersuchungen sind so aufgeteilt: Es wurden 88 Gebäude-, sieben Basis-, 27 Heiz- und vier Solarwärme-Checks durchgeführt. Beim Basis-Check überprüft der Energieberater vor Ort den Strom- und Wärmeverbrauch und erläutert Möglichkeiten, Strom zu sparen. Die Gebäude-Untersuchung beantwortet darüber hinaus wichtige Fragen rund um den baulichen Wärmeschutz und die Heizungsanlage. 

Beim Heiz-Check können Verbraucher ihre Heizungsgeräte auf optimale Einstellung und Effizienz untersuchen lassen. Die Solarwärme-Prüfungen wurden heuer im Juni neu eingeführt. Dabei werden thermische Solaranlagen zur Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung auf optimale Einstellung und Effizienz untersucht. 

Die Berater der Verbraucherzentrale sind von der Stadt mit einem „Erst-Maßnahme-Koffer“ ausgestattet worden. Daraus kann sich jeder Verbraucher nach dem Energie-Check etwas Nützliches aussuchen, wie etwa eine schaltbare Steckerleiste oder LED-Leuchten. Hit bei diesen kleinen Geschenken waren Thomas Wieser zufolge die Hygrometer zur Bestimmung der Raumluftfeuchtigkeit in Abhängigkeit von der Raumlufttemperatur. Diese Zuckerl werde man weiter ausgeben, antwortete er auf eine Frage von Hadi Roidl (Grüne).

kg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über Facebook, Weltfrieden und Belangloses
Ein neuer Teil unserer Tagblatt-Glosse „Ganz Nebenbei“. Heute geht es um Facebook, Weltfrieden und Belangloses.
Über Facebook, Weltfrieden und Belangloses
Puchheim vergibt Ehrenamts-Preis
Die Koordinatoren des Asylhelferkreises, eine Buchhändlerin und der gute Geist der Planie sind die ersten drei Träger der neuen Auszeichnung „Puchheims Puls“, mit der …
Puchheim vergibt Ehrenamts-Preis
Asylhelfer beklagt, vom Landratsamt allein gelassen zu werden
Lange Wartezeiten, zu wenig oder zu schlechte Kommunikation: Ein Asylhelfer aus Mittelstetten beklagt, vom Landratsamt allein gelassen zu werden. In der Kreisbehörde …
Asylhelfer beklagt, vom Landratsamt allein gelassen zu werden
L-Form ist Lösung für neuen Kindergarten
Kompromisse galt es für den Adelshofener Gemeinderat bei der Erweiterung des Kindergartens zum Kinderhaus zu finden. Der Denkmalschutz sprach ein kräftiges Wort bei der …
L-Form ist Lösung für neuen Kindergarten

Kommentare