Das ist die neue App der Stadtbibliothek.

Digitale neuerung

Stadtbibliothek hat jetzt ihre eigene App

  • schließen

Moderner Internet-Auftritt, Online-Ausleihe, E-Medien, kostenloses WLAN, Selbstverbuchungssystem: Die Stadtbibliothek hat sich zum digitalen Flaggschiff entwickelt. Jetzt kommt eine eigene App dazu.

Germering – Die neue Internetseite der Stadtbibliothek ist im vergangenen Jahr präsentiert worden. Einer der Vorzüge sollte sein, dass sie auch auf mobilen Geräten, also Smartphones und Tablets, gut zu lesen sei. Das hat sich als Trugschluss erwiesen, wie die stellvertretende Bibliotheksleiterin Katja Beese erzählt. Vor allem auf Handys sei die Benutzung extrem schwierig gewesen. Bibliothekskunden hätten sie auch immer wieder darauf angesprochen.

Daraufhin habe sie sich nach Lösungen umgeschaut und recherchiert und sei auf eine App-Konstruktion speziell für Bibliotheken gestoßen, die man für die eigene Einrichtung zuschneidern lassen kann. Die Bibliothek habe den Entwicklern den Auftrag erteilt, dies für Germering zu machen – und zwar für beide gängigen Betriebssysteme, also Android und IOS. Und jetzt kann sich jeder Interessierte die App entweder im Google Playstore oder im AppStore (für iPhone und iPad) herunterladen, und zwar kostenlos. Die Kosten für die Stadtbibliothek haben sich dabei „in Grenzen gehalten“, wie Katja Beese es ausdrückt.

Hat man die Software-Applikation auf seinem Handy installiert, bieten sich erstaunliche Servicefunktionen. Man kann im Bestandskatalog der Bibliothek recherchieren, die Leihfristen von ausgeliehenen Medien verlängern, Bücher, CDs, DVDs und anderes vorbestellen und auch eine Merkliste anlegen. Eine besondere Funktion kann sich für den einen oder anderen als sehr nützlich erwiesen: Es gibt eine Erinnerungsfunktion für Bücher, deren Leihfrist bald abläuft. Dass die Bibliothek dann künftig keine Mahngebühren mehr einsammeln muss, glaubt Katja Beese aber nicht: „Da wird sich nicht viel ändern.“

Mit der Bibliotheks-App lassen sich zudem mehrere Konten verwalten. Das kann sich vor allem bei Familien als hilfreich erweisen. Auch der Download von elektronischen Medien, die in der Online-Ausleihe der Stadtbibliothek angeboten werden, ist über die Bibliotheks-App möglich.

Die App kann übrigens auch von Personen genutzt werden, die nicht Mitglied der Stadtbibliothek sind. Sie können die Bestandsrecherche nutzen oder sich über Öffnungszeiten oder Kontaktdaten infomieren. Eine Weiterleitung zur Homepage rundet das Angebot ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Qual der Wahl geht wieder los
Das geht ja schon gut los und macht die Qual der Wahl noch aufregender. Nach nicht einmal ganz dreimonatiger Pause wählen die Fußballfans unter den Tagblatt-Lesern jetzt …
Die Qual der Wahl geht wieder los
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Christin und Dennis Wallmann aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres dritten Kindes. Elijah wog am Tag seiner Geburt 3240 Gramm und war 51 Zentimeter …
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Stefan Pfannes arbeitet in der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf, ist Gemeinderat in Maisach und bringt als Archivar Ordnung in so manches staubiges Kämmerlein – jetzt …
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine
Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein: Im Rahmen des Ferienprogramms haben 38 Kinder eine ganze Stadt gefertigt – aus Legosteinen. Dabei …
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine

Kommentare