Tuning-Szene Germering: Polizei zieht frisierte Wagen aus dem Verkehr

Sie sind laut und oft viel zu schnell unterwegs: Immer wieder nerven getunte Autos die Germeringer. Nun ist den Polizisten bei einer Kontrolle ein Germeringer Fahrer ins Netz gegangen.

Gilching – Weil sich immer wieder Bürger bei der Polizei über Fahrzeuge mit lauten Auspuffanlagen und überhöhter Geschwindigkeit beklagen, nimmt die Germeringer Polizei verstärkt getunte Autos in der Umgebung ins Visier. Einen 22-Jährigen Germeringer mit einem sogenannten „individualisierten Auto“ haben die Beamten am Freitag erwischt.

Germeringer Opel-Fahrer war mit nicht zugelassenem Blinker unterwegs

Wie die Polizei mitteilt, wurde eine Zivilstreife gegen 22.30 Uhr an der Ecke Landsberger-/Römerstraße auf einen Opel Vectra aufmerksam. Der Grund: Das Auto hatte einen nicht zugelassenen Blinker im sogenannten „US-Style“. Weiterfahren durfte der 22-Jährige erst einmal nicht. Zuerst musste er sein Fahrzeug vor Ort wieder in den ordnungsgemäßen Zustand versetzen. Eine Anzeige erwartet ihn dennoch.

Zuvor, gegen 18.45 Uhr, hatten die Beamten einen getunten BMW 335i gesehen. Er war mit quietschenden Reifen und hoher Geschwindigkeit von einer Tankstelle nahe der Autobahn in Richtung St. Gilgen gefahren. Bei einer Kontrolle des Fahrers (35) aus Gilching stellte sich heraus, dass bei seinem Fahrzeug die Front- und Rückscheinwerfer nicht den Bestimmungen der Straßenverkehrszulassungsordnung entsprachen. Denn die Frontscheinwerfer waren umgebaut und die Heckleuchten dunkel lasiert worden. Damit erlosch seine Betriebserlaubnis für das Fahrzeug und ihn erwartet eine entsprechende Anzeig. Die Polizisten ermahnten den Fahrer sowohl schriftlich als auch mündlich, dass er zunächst nur die Strecken fahren darf, die nötig sind, um seine Betriebserlaubnis wieder zu bekommen. 

Fuhren Raser ein Autorennen an der Dornierstraße in Germering?

Ein ebenfalls optisch sehr auffälliger Wagen stach einer Streife gegen 22 Uhr in der Landsberger Straße ins Auge: ein schwarzer Honda Civic Type R. Doch wie sich bei einer Kontrolle herausstellte, hatte der Fahrer richtig gehandelt und sämtliche Umbauten – also Heck-, Front- und Dachspoiler, Duffusor, Auspuffanlage, Rad-/Reifenkombination, Tieferlegungsfedern und Distanzschrauben – in den Fahrzeugschein eintragen lassen. Somit durfte der Mann, ein Mechatronik-Auszubildender (23) aus dem Landkreis Weilheim-Schongau ohne Beanstandung weiterfahren.

Gegen 1 Uhr ging bei der Germeringer Inspektion eine Mitteilung ein, dass in der Nähe der Dornierstraße ein Autorennen stattfinden würde. Die Streife entdeckte vor Ort aber lediglich einen schwarzen BMW 320i, er gehörte einem Gilchinger Zweiradmechaniker (19). An seinem Fahrzeug war technisch nichts zu beanstanden. Daneben hatte ein 16-jähriger Schüler sein Yamaha-Leichtkraftrad abgestellt. Um die Fahrzeuge herum standen noch drei weitere Jugendliche im Alter von 14, 17 und 20 Jahren. Da die Polizisten nicht nachvollziehen konnten, ob und wer sich in der Nähe der Dornierstraße tatsächlich ein Rennen geliefert hatte, bekamen alle jungen Männer einen Platzverweis. 

Die Germeringer Polizei wird diese Kontrollen auch in naher Zukunft fortsetzen. Besitzer getunter Fahrzeuge müssen deshalb mit weiteren gezielten Überprüfungen rechnen müssen.

tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ärger über vermüllten Wertstoffhof: Gemeinderat beklagt „erschütternden“ Anblick
Der kleine Wertstoffhof am Schöngeisinger S-Bahnhof wird voraussichtlich verlegt oder geschlossen. Grund ist die ständige Verschmutzung des Geländes durch Abfälle, die …
Ärger über vermüllten Wertstoffhof: Gemeinderat beklagt „erschütternden“ Anblick
Immer weniger Respekt vor Rettungs- und Einsatzkräften
Die Zahl der Einsatzkräfte muss der Kreisfeuerwehr keine Sorgen machen. „Das entwickelt sich weiter nach oben“, sagte Kreisbrandrat Hubert Stefan in der …
Immer weniger Respekt vor Rettungs- und Einsatzkräften
Bürgermeister begrüßt seinen Sohn im Gemeinderat
In Emmering wird der Gemeinderat mehr und mehr zur Familiensache. Jetzt hat Bürgermeister Michael Schanderl (Freie Wähler/FW) seinen Sohn Michael als neues …
Bürgermeister begrüßt seinen Sohn im Gemeinderat
1425 Bäume für kahle Fläche am Parsberg
Der Wald rund um das Naturfreundehaus am Parsberg, der nach den Winterstürmen weitgehend abgeholzt wurde, wird großzügig aufgeforstet. Die Stadt unterstützt dies …
1425 Bäume für kahle Fläche am Parsberg

Kommentare