Altes Rathaus an der Dorfstraße

Turmuhr erstrahlt in neuem Glanz

Als das Alte Rathaus an der Dorfstraße vor knapp sechs Jahren renoviert wurde, wurde die Turmuhr vergessen. Das hat die Stadt nun nachgeholt. Jetzt erstrahlen Zeiger und Ziffernblatt wieder wie einst in Gold und Blau.

Germering – Altes ist rar in der jungen Stadt Germering. Um so wertvoller ist das 1928 von Architekt Adolf Voll errichtete Gebäude an der Dorfstraße. Doch der Zahn der Zeit hatte kräftig an dem Haus genagt – vor allem die alte Turmuhr war in einem desolaten Zustand. Die richtige Zeit zeigte sie schon lange nicht mehr an, Rost überzog das Ziffernblatt, der Lack blätterte ab.

„Es gibt nicht viele historische Gebäude in Germering“, sagt Stadtbaumeister Jürgen Thum. Deshalb habe sich die Stadt dazu entschieden, auch das weit sichtbare Aushängeschild des Alten Rathauses an der Dorfstraße wieder auf Vordermann bringen zu lassen. Im Archiv des Rathauses stöberte man die alten Originalbaupläne der Uhr auf, unter anderem eine Zeichnung in Farbe. Daran sollten sich die Restaurateure orientieren. „Wir wollten die Uhr möglichst originalgetreu wieder herrichten“, erklärt Thum.

Die Sanierung überließ die Stadt den Profis. Die Firma Rauscher Turmuhren aus Regensburg übernahm den Auftrag. Kein einfaches Unterfangen: „Das Ziffernblatt war komplett durchgerostet, sagt Christine Rauscher von der Inhaber-Familie. Und auch die Zeiger hatten ihre beste Zeit längst hinter sich.

Rost wird in Zukunft kein Thema mehr sein. Die Regensburger Spezialisten, die bereits Turmuhren in Kanada, Neuseeland, Malaysia oder Saudi-Arabien gebaut und renoviert haben, haben der Germeringer Turmuhr ein Ziffernblatt aus glasfaserverstärktem Kunststoff spendiert. „Dafür können wir für 20 Jahre eine Garantie geben“, sagt Rauscher. Die Zeiger aus Kupfer wurden ebenfalls auf Vordermann gebracht, mit Edelstahlgewichten ausbalanciert und mit 24-Karat-Blattgold versehen.

Und auch das Herzstück der Turmuhr ist neu. Sorgte früher ein mechanisches Uhrwerk dafür, dass die richtige Zeit angezeigt wird, übernimmt diese Aufgabe jetzt ein elektronisches Bauteil. „Das ist einfach zeitgemäß“, sagt Rauscher. Der Vorteil: Man muss die Uhr nicht mehr aufziehen und sie stellt sich automatisch von Sommer- auf Winterzeit und umgekehrt.

Dass die Rathaus-Uhr jetzt in neuem Glanz erstrahlt, ist auch dem Förderverein für Heimatpflege Unterpfaffenhofen-Germering zu verdanken. Der hatte die Renovierung des Zeitmessers im vergangenen Jahr angeregt. Nach einem Stadtratsbeschluss im November 2016 wurde der Auftrag zur Sanierung nach Regensburg vergeben. Die Kosten für die Renovierung in Höhe von rund 4000 Euro übernimmt größtenteils die Stadtkasse – einen Teil hat aber auch der Förderverein beigesteuert.

Mit dem Ergebnis sind alle Beteiligten zufrieden. „Die Uhr kann sich sehen lassen“, sagt Stadtbaumeister Thum. Und auch Christine Rauscher findet die neue Zeitanzeige durchaus gelungen. „Eine schöne klassische Turmuhr – die jetzt auch wieder funktioniert.“ (tog)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Absage an die Erziehungs-Ampel
 Eine Ampel auf Rot, auch wenn keine Fußgänger queren und kein Verkehr aus den Seitenstraßen wartet? Dies wünschen sich mehrere Allinger Gemeinderäte für die künftige …
Absage an die Erziehungs-Ampel
Parken nur noch mit Parkscheibe
Wer zukünftig bei der S-Bahn-Station sein Auto abstellen möchte, sollte stets an die Parkscheibe denken. Von nun an gilt in der Alten Brucker Straße in Maisach eine …
Parken nur noch mit Parkscheibe
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
„Hader spielt Hader“. Und zwar nicht zum ersten Mal. Der österreichische Schauspieler und Kabarettist Josef Hader ist mit diesem Programm seit Jahren unterwegs. 
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
Richtfest nach Kran-Unfall
Wohnraum schaffen und mit den Mieteinnahmen Gutes tun: Das ist das Ziel der Cyliax-Stiftung, die dafür erstmals in Germering ein Gebäude errichtet. Nun wurde Richtfest …
Richtfest nach Kran-Unfall

Kommentare