Teilnehmer, Sieger, Sponsoren und Veranstalter (v.l.): Ido Meier, Thomas Roggenkamp, Elisabeth Grüner, Thomas Schweiger, Karin Üblacker, Thomas Hnat, Dominik Hirsch, Stefan Meier, Ron Heger, Kyoko von Pritzbuer, Elke Franzock und Matthias Müller. tb-foto

TC Kreuzlinger Forst

Turnierszene des Landkreises um eine Attraktion reicher

Germering – Zum ersten Mal fanden die „Trane Tennis Open“ auf der Anlage des TC Kreuzlinger Forst statt. Sowohl die Teilnehmer, der Veranstalter, als auch der Sponsor zogen zum Abschluss eine positive Bilanz der Premiere. Zwar bewegte sich die Teilnehmerzahl mit insgesamt 46 Spielern noch in einem überschaubaren Rahmen.

Dadurch gestaltete sich die Turnieratmosphäre jedoch deutlich entspannter und familiärer.

Dass das Turnier überhaupt ausgetragen werden konnte, ist dabei dem Kraillinger Kälteanlagenbauer Trane-Roggenkamp zu verdanken, dessen Geschäftsführer Thomas Roggenkamp selbst begeisterter Tennisspieler ist. Im Tandem mit Turnierleiter Dominik Hirsch ist es ihm gelungen, die Tennis-Turnierlandschaft im Landkreis zu erweitern.

Drei Tage lang wurden die Zuschauer mit langen Ballwechseln und stark herausgespielten Punkten verwöhnt. In jeder Altersklasse und jedem Teilnehmerfeld waren die Matches umkämpft, aber stets fair. Zu überzeugen wussten am Ende insgesamt vier Spieler.

Ron Heger, der als zweitjüngster Spieler seiner Konkurrenz in das Turnier gestartet war und sich mit seiner unbekümmerten Spielweise und seinem sicheren Grundlinienspiel einen Finalplatz sicherte. Stefan Meier, der als ältester Teilnehmer seiner Konkurrenz im Finale seinem Kontrahenten Ron das Nachsehen gab und mit dem Siegerscheck nach Hause fahren durfte.

In der Altersklasse der über 50-Jährigen gab es kein Vorbeikommen an Wolfgang Moosburger und Elisabeth Grüner. Beide marschierten ohne Satzverlust durch das Turnier und sicherten sich so jeweils den Sieg.

Einziger Wermutstropfen aus Veranstaltersicht: kein einziger Teilnehmer aus Germering schaffte es ins Finale. Zudem konnte mangels fehlender Anmeldungen keine Frauen-Konkurrenz im Aktivenbereich ausgetragen werden. Für die nächste Auflage ist Turnierleiter Dominik Hirsch jedoch optimistisch gestimmt: „Ich habe so viel positives Feedback erhalten, dass ich mir sicher bin, dass es sich in den Turnierkreisen herumspricht. Und dann werden wir nächstes Jahr neben mehr Teilnehmern mit Sicherheit auch eine Damenkonkurrenz sehen.“  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wenn der Landsberieder Stammtisch zum Tatort wird
Ein gestandener Stammtisch hat ein Schild, das etwas hermacht. In Landsberied war der Wirtshaus-Treff aber zu voreilig. Für seine Platzmarkierung hat er das Wappen der …
Wenn der Landsberieder Stammtisch zum Tatort wird
100 000 Euro Schaden nach Küchenbrand in Puchheim
Auf dem Herd vergessenes Essen hat am Samstag ein Feuer in einer Puchheimer Wohnung ausgelöst. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt.
100 000 Euro Schaden nach Küchenbrand in Puchheim
Sozialer Wohnungsbau neben alter Molkerei
 Der soziale Wohnungsbau in Mammendorf nimmt konkretere Gestalt an. Nachdem die Gemeinde zunächst mit einigen Partnern geliebäugelt hat, wie Bürgermeister Josef Heckl …
Sozialer Wohnungsbau neben alter Molkerei
Beim Kinderhaus-Anbau läuft alles nach Plan – sogar das Wetter
Eigentlich war der Rohbau für die Erweiterung des Kinderhauses in Jesenwang schon Ende letzten Jahres fertig. Doch Bürgermeister Erwin Fraunhofer verlegte das Richtfest …
Beim Kinderhaus-Anbau läuft alles nach Plan – sogar das Wetter

Kommentare