1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Germering

Über 100 Neue beim Bund Naturschutz in Germering - starker Zuwachs auch bei Jüngeren

Erstellt:

Kommentare

Die Kindergruppe der BN-Ortsgruppe erfreut sich großer Beliebtheit.
Die Kindergruppe der BN-Ortsgruppe erfreut sich großer Beliebtheit. © Kürzl/BN Germering

Die Bund Naturschutz-Ortsgruppe Germering freut sich über starken Zuwachs - trotz Corona-Krise.

Germering – Wo andere angesichts der Pandemie zumindest über Stillstand klagen, kann die Ortsgruppe des Bund Naturschutz (BN) punkten. Innerhalb eines guten Jahres hat sie weit mehr als hundert Mitglieder dazu gewonnen und steht nun bei knapp 570. Das ergab die online abgehaltene Mitgliederversammlung. Auch die Kindergruppe erfreut sich großer Beliebtheit.

Annette Kotzur, seit 2019 Vorsitzende, sieht einen Grund für diese positive Entwicklung darin, dass Klimaschutz in der öffentlichen Wahrnehmung und Diskussion sehr präsent ist. „Das hat sich durch Corona noch verstärkt“, ist sich Kotzur sicher. Gleichzeitig habe sich die Bereitschaft erhöht, sich aktiv am Naturschutz zu beteiligen. Doch von Seiten der Ortsgruppe habe man mit drei Werbeaktionen ebenso zu dem Zuwachs beigetragen.

Allerdings hat der Boom auch Grenzen offenbart – gerade bei der vor fünf Jahren gegründeten Kindergruppe, in der aktuell 20 Mädchen und Buben vertreten sind. „Die Gruppe hat trotz Pandemie im vergangenen Jahr super funktioniert“, freut sich deren Leiterin Madlen Roithmaier. Doch muss man das Interesse daran derzeit etwas bremsen.

Was daran liegt, dass die BN-Ortsgruppe noch ein oder zwei zusätzliche Betreuer fehlen. „Jede zusätzliche Unterstützung ist willkommen“, betont die Naturpädagogin Roithmaier, die von Stephanie Pockrandt-Gauderer aktiv unterstützt wird. Große Voraussetzungen müssten nicht vorhanden sein. „Nur wetterfest sollte man sein, weil alles im Freien stattfindet.“

Das Thema des Jahres heißt „Feuer“. Den Kindern soll dabei vor allem ein Gefühl für Holz vermittelt werden. „Und wie man ohne Hilfsmittel Feuer macht“, so Roithmaier. Man müsse wegen der Corona-Lage jedoch abwarten, da fahre man erst mal Sicht.

Dennoch zeigte sich der Bund Naturschutz im vergangenen Jahr sehr aktiv und durchaus erfolgreich – etwa bei der Neupflanzung von Bäumen auf dem Gelände einer Fast-Food-Kette. Bei den Bebauungsplänen zum Beispiel zu Harfe, Briefverteilungszentrum oder Kreuzlinger Feld nahm die Ortsgruppe als Vertreter öffentlicher Belange Stellung. Beim Kreuzlinger Feld kam sogar eine Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative zustande. Außerdem beteiligte man sich an der Ideensammlung für die Neuausgestaltung des Volksfestplatzes. Und an der Ecke Kleinfeld-/Spitzwegstraße spendierte der BN eine Hopfenbuche.

Möglich ist das auch deswegen, weil die Ortsgruppe laut ihrem Kassier Franz Herold „auf sehr soliden Beinen steht“. Denn im Vergleich zu 2020 nahm der Gesamt-Kassenbestand um rund 2400 Euro auf genau 5487 Euro zu. Hauptgrund für diesen Zuwachs ist allerdings eine Spende in Höhe von 2000 Euro, die Herbert Köhler aus Anlass seines 90. Geburtstages dem Verein zukommen ließ. Köhler war von 1990 bis 2007 Vorsitzender des örtlichen BN. Verbucht werden konnten außerdem 450 Euro vom Carl-Spitzweg-Gymnasium, die aber zweckgebunden für eine Insekten-Nisthilfe geflossen sind.

Kontakt: Wer sich bei der Ortsgruppe engagieren will, etwa als Betreuungsperson der Kindergruppe, soll sich per E-Mail an germering@bund-naturschutz.de wenden.

Weitere Nachrichten aus Germering lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Kommentare