+
Begeisterter Musiker und Vereinsvorstand gleichermaßen: Dirigent Matthias Zippel bei einer ersten Probe mit der Stadtkapelle. 

Germering

Über Umwege aufs Dirigenten-Podium

  • Ulrike Osman
    vonUlrike Osman
    schließen

Die Stadtkapelle Germering hat einen neuen Dirigenten. Er heißt Matthias Zippel und ist ein echtes Multitalent. Bei seiner Auswahl durften alle Musiker mitreden – und alle freuten sich auf den ersten Probentermin mit dem Neuen. Es wurde allerdings ein Start mit Hindernissen.

Germering – Kurz bevor es losgehen sollte im Jugendheim „Rübezahl“, prasselte ein Wolkenbruch auf Germering nieder und rief ungute Erinnerungen an das letzte Jahr wach. Damals wurde das Gebäude vom Pfingsthagel arg in Mitleidenschaft gezogen. Nach einer Sanierung erstrahlt es nun in neuem Glanz und mit einem „ganz anderen Flair“, wie Zweiter Vorsitzender Robert Baumgartner schwärmt.

Die Musiker sind pitschnass, als sie an diesem Abend eintreffen. Aber bestens gelaunt, denn sie freuen sich, dass sie nach den Corona-Beschränkungen zumindest in reduzierter Besetzung wieder gemeinsam musizieren dürfen – und sie freuen sich auf ihren neuen Dirigenten Matthias Zippel. Von dem 52-jährigen Franken sind sie bereits nach dem Bewerbungsverfahren begeistert.

Nach einer Vorauswahl und einem Probedirigat durfte jeder Musiker eine Bewertung über die Kandidaten abgeben. Zippel kam mit deutlichem Vorsprung am besten an, erzählt Vorsitzender Arno Euteneuer. Er habe unglaublich viel Energie und Spaß vermittelt und sehr bildlich erklären können, was er von den Musikern wollte – „ohne dabei unprofessionell zu werden“.

Dass der in Nürnberg lebende Zippel sich ernsthaft um eine Stelle in Germering bewarb, habe man am Anfang kaum glauben können. Doch der 52-Jährige ist ohnehin ständig unterwegs. Er leitet verschiedene Big Bands und Sinfonische Blasorchester und wirkt als Musiker an Saxophon, Klarinette, Querflöte, Oboe und Fagott an Produktionen und Konzerten von Berlin bis Baden-Baden mit. In Germering aber war Zippel bis zu diesem ersten Abend noch nie.

Das Probedirigat fand in Gilching statt, weil damals noch die Handwerker im Vereinsheim waren. Bei der Angabe der Germeringer Adresse verwechselte Euteneuer seine eigene, sehr ähnliche Privatanschrift mit der des Jugendheims. Nachdem das Missverständnis aufgeklärt war und Zippel die richtige Straße in sein Navi eingetippt hatte, schickte ihn das Gerät versehentlich nach Gräfelfing. So kam der Neue nach seiner Irrfahrt zwar verspätet, aber dennoch gelassen und gut gelaunt ans Ziel.

Zippel übernimmt die Stadtkapelle kurz vor ihrem 50. Geburtstag im kommenden Jahr. Da dann auch das Sinfonische Blasorchester und die Feuerwehrkapelle runde Jubiläen feiern, ist ein gemeinsames Konzert im Orlando-Saal geplant. „Wir wollen, dass Germering mitbekommt, dass alle drei Kapellen ihre Daseinsberechtigung haben“, sagt Robert Baumgartner. „Und dass wir uns auch gut verstehen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
Filme statt persönlichem Kontakt. In der Corona-Krise nutzt der Brucker Pfarrverband ganz neue Wege, seine Glaubensinhalte zu vermitteln: Videos auf Youtube.
Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
CSU will trotz Krise weiter investieren
Tempo bei der Digitalisierung und greifbare Resultate bei der Verkehrsentwicklungsplanung – das sind die beiden Hauptforderungen, mit denen die Brucker CSU aus ihrer …
CSU will trotz Krise weiter investieren
Mobilfunkmast abgelehnt
Ein Telekommunikationsunternehmen hatte geplant, einen 30 Meter hohen Mobilfunkmasten in Esting zu errichten. Das hat der Ferienausschuss nun einstimmig abgelehnt und …
Mobilfunkmast abgelehnt

Kommentare