Wort des Jahres 2018 steht fest und stiftet große Verwirrung - Was ist das eigentlich?

Wort des Jahres 2018 steht fest und stiftet große Verwirrung - Was ist das eigentlich?
+
Schießerei in München

Bei Dachau

Germeringer Autofahrerin gegen Baum gedrängt

Eine 30-jährige Audi-Fahrerin aus Germering ist in Dachau Opfer eines heftigen Unfalls geworden.

Germering - Die Frau war am Freitag gegen 13.40 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße in Richtung Karlsfeld unterwegs, als ihr plötzlich ein blauer Mini-Cooper die Vorfahrt nahm. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Audi-Fahrerin nach rechts aus und stieß dort frontal gegen einen Baum auf dem Grünstreifen.

Die Mini-Fahrerin bemerkte den Unfall wohl, hielt an und fragte die Audi-Fahrerin nach ihrem Befinden. Dann stieg sie aber wieder in ihr Fahrzeug und rauschte davon. Der Sachschaden am Audi wird auf 10 000 Euro geschätzt. Der Baum wurde durch den Anstoß so stark beschädigt, dass er von der Feuerwehr Dachau gefällt werden musste.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

DHL-Basis bereitet sich auf weihnachtliche Paket-Flut vor
Täglich laufen zwischen 9000 und 13 000 Pakete durch die Sortieranlage der DHL-Zustellbasis im Gewerbegebiet Germeringer Norden. Von dort aus versorgt werden Germering, …
DHL-Basis bereitet sich auf weihnachtliche Paket-Flut vor
Unterstützung für zweiten Radweg
An der Straße zwischen Gröbenzell und Lochhausen soll es einen zusätzlichen Radweg oder einen kombinierten Geh- und Fahrradweg geben.
Unterstützung für zweiten Radweg
Neues Rathaus in Gröbenzell wird schon wieder teurer
Der Rathausneubau in Gröbenzell schreitet voran. 75 Prozent der Arbeiten sind mittlerweile vergeben. Es zeichnet sich aber auch ab, dass die Gesamtkosten steigen. …
Neues Rathaus in Gröbenzell wird schon wieder teurer
B2 in Fürstenfeldbruck: „Die Stadt will die Straße zurückerobern“
Montserrat Miramontes ist schon viel herumgekommen: Ursprünglich stammt die 36-Jährige aus Guadalajara in Mexiko. In Deutschland hat die Umweltingenieurin an der …
B2 in Fürstenfeldbruck: „Die Stadt will die Straße zurückerobern“

Kommentare