Noch herrscht Stillstand an der Kinderhaus-Baustelle am Bahnhof. Aber schon heute sollen die Arbeiten weiter gehen.

Germering

Verzug beim Bau des Kinderhauses am Bahnhof

  • schließen

Das neue Kinderhaus des privaten Betreibers Denk Mit! in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs wird ein Jahr später fertig als ursprünglich geplant. Grund sind unter anderem Rechtsstreitigkeiten mit der Imbissbesitzerin, die das Grundstück nicht wie vereinbart räumen wollte. 

Germering – Eigentlich hätte das fünfgruppige Kinderhaus an der Bahnunterführung in diesen Tagen in Betrieb gehen sollen. Diesen Zeitplan hatte Denk Mit!-Gründerin Karin Bader jedenfalls vor eineinhalb Jahren im Bauausschuss bekannt gegeben. Der Baubeginn im Juli 2018 war damals aus ihrer Sicht fix. Mit der Besitzerin der damals noch auf dem Grundstück stehenden Imbisshütte, die aber schon nicht mehr betrieben wurde, war Bader zufolge eine Räumung bis spätestens 30. Juni vereinbart gewesen.

Zeitplan für Bau des Kinderhauses durcheinander gewirbelt

Als dann aber am 30. Juni die Kioskbetreiberin sich völlig unerwartet weigerte, das Areal zu verlassen, so Bader jetzt, ist der Zeitplan durcheinander gewirbelt worden. Es sei bis zu einer Räumungsklage gekommen, erzählt Karin Bader. Die ist dann zwar recht schnell über die Bühne gegangen. Im Oktober war das Grundstück leer. Aber für einen Baubeginn war es laut Bader zu spät: „Wer startet schon kurz vor dem Winter mit einem Neubau?“

Baustopp beim Kinderhaus wegen archäologischer Untersuchung

Im März dieses Jahres war es dann soweit. Der Aushub der Baugrube auf dem wegen der Hanglage schwer zu bebauenden Grundstück ging zunächst flott voran. Dann kam aber schon der nächste Stopp. Die bei Neubauten im Stadtgebiet obligatorischen archäologischen Untersuchungen brachten den Zeitplan ein zweites Mal durcheinander. Die im Vorfeld vermuteten Funde von Artefakten aus der Eisenzeit kamen dann zwar nicht zu Tage. Aber auch der kurze Baustopp hat zu einer weiteren Verzögerung geführt, weil das beauftragte Bauunternehmen mittlerweile – es war August – den Betrieb urlaubsbedingt geschlossen hatte.

Pünktlich zum Schulanfang geht es jetzt aber auch mit den Bauarbeiten so richtig los, versichert Karin Bader. Am Mittwoch sollten die Baucontainer am Rand des südlichen Parkplatzes des Bahnhofes aufgestellt werden. Wenn jetzt nichts Unerwartetes mehr passiere, werde man im September 2020 den Betrieb aufnehmen, versichert Bader.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Unfall auf der B2 - viele Schwerverletzte - Strecke gesperrt
Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind vier Fahrzeuge in einen schweren Unfall verwickelt. Der Hergang ist noch unklar.
Schlimmer Unfall auf der B2 - viele Schwerverletzte - Strecke gesperrt
Mehr Geld für die Helfer bei der Kommunalwahl 2020
Bei der Kommunalwahl 2020 bekommen die Wahlhelfer eine höhere Entschädigung. Das beschloss der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung einstimmig.
Mehr Geld für die Helfer bei der Kommunalwahl 2020
Frühere Lehrerin kehrt als Rektorin nach Alling zurück
Katharina Fürst ist die neue Rektorin der Grundschule in Alling. Das Haus und die meisten der derzeit 15 Kollegen kennt sie schon gut:
Frühere Lehrerin kehrt als Rektorin nach Alling zurück
Baumschutz in Maisach: Jetzt kommt es zum Schwur
Nächste Woche steht eine wichtige Entscheidung in Maisach an: Wird die Baumschutzverordnung ausgeweitet? Die Grünen hoffen auf ein klares Signal des Gemeinderats. Doch …
Baumschutz in Maisach: Jetzt kommt es zum Schwur

Kommentare