+

Eröffnung des Christkindlmarktes

Vorweihnachtliche Stimmung am Feuer

Germering – Alle Jahre wieder und heuer schon zum 39. Mal: Am ersten Adventssamstag öffnete der Germeringer Christkindlmarkt seine Pforten. Doch nicht nur vor der Stadthalle erstrahlen die Lichter am Weihnachtsbaum: Am Stachus steht heuer, wie die Besucher meinen, ein besonders schönes Exemplar.

 OB Andreas Haas weilt im Urlaub und Marktreferent Hans-Joachim Lutz ist wegen Krankheit bei der Eröffnung verhindert: Das fängt ja gut an, möchte man meinen. Doch schon am ersten Adventssamstag kamen die Besucher in Scharen, um erstmals vorweihnachtliche Stimmung beim Bummel über den Christkindlmarkt zu genießen.

Der Nikolaus kommt übrigens ganz zuverlässig jeden Tag um 17.30 Uhr und verteilt Süßigkeiten unter den kleinen Besuchern. Jette und ihre Schwester Thea gehörten mit zu den ersten, die von ihm ein Zuckerl zugesteckt bekamen.

Holm und Cornelia Geike lassen es ein bisserl deftiger angehen: Mit einer Currywurst. „Hernach trinken wir noch einen weißen Glühwein und einen Eierpunsch“, sagt die Germeringerin. Beim Schmuckstandl will sie unbedingt noch vorbeischaun, vielleicht hat ihr Mann ja heut die Spendierhosen an, wer weiß? „Der Weihnachtsbaum am Kleinen Stachus ist heuer ja eine Wucht“, sagt Cornelia Geike. Der komme bei vielen anderen Germeringern sicher auch gut an, meint sie.

Nach er offiziellen Eröffnung durch Zweiten Bürgermeister Wolfgang Andre und stimmungsvollen Liedern, vorgetragen vom Ökumenischen Bläserchor, lässt sich eine Männerrunde den ersten Weihnachtsmarkt-Glühwein des Jahres schmecken. „Ganz wichtig ist, dass es einen Heidelbeerglühwein gibt“, sagt Reinhard Hofmann. Hernach will er sich noch eine Leberkässemmel einverleiben und eine Bratwurst, denn: „Eine Unterlage muss schon auch her.“ Da stimmen ihm seine Freunde Bernd Spitzer, Heinz Hartmann und Karl-Heinz Zahlmann unisono zu. Sie genießen, was der Mark kulinarisch zu bieten hat und natürlich die stimmungsvolle Atmosphäre. „So wie’s jetzt ist, ist’s uns recht. Und wir sind natürlich alle zu Fuß da, sprich wir werden uns noch ein bisserl durch die Glühweinstanderl durchschmecken“, betonen sie.

„Geh schaut’s, die Beleuchtung, des ist doch richtig schön“, meint Bernd Spitzer und alle nicken. Der Bläserchor spielt noch ein paar Lieder dazu und die Stimmung rund um die 30 Stände und das Lagerfeuer ist genau so, wie sie sein soll. (akk)

Öffnungszeiten

Der Christkindlmarkt ist wochentags von 17 bis 20 Uhr, am Wochenende von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abgelenkt und angetrunken in Alleebaum gekracht
Im Auto saß auch ein eineinhalbjähriges Kind, als eine angetrunkene Autofahrerin (27) in einen Alleebaum krachte. Der BMW hat Totalschaden, doch alle drei Insassen …
Abgelenkt und angetrunken in Alleebaum gekracht
Passantin verhindert Garagenbrand
Einer Passantin ist es zu verdanken, dass sich ein Schwelbrand in einer Garage an der Mühlstraße in Egenhofen nicht zu einem Feuer ausweitete.
Passantin verhindert Garagenbrand
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung

Kommentare