Eklige Entdeckung

Wände im Germeringer Rathaus beschmiert

Germering - Den Beginn des neuen Jahres hätten sich die Mitarbeiter im Germeringer Rathaus sicher anders vorgestellt: 

Als sie am Montag morgens das Rathaus betraten, entdeckten sie, dass ein Unbekannter sich dort erbrochen hat. Die Wände des Treppenhauses waren mit dem Erbrochenen und mit Blut verschmiert, wie die Polizei berichtet. Die Auswertung der hauseigenen Videoüberwachung habe ergeben, dass in der Silvesternacht zwischen 1 Uhr und 1.30 Uhr ein Mann im Treppenhaus war. Es handele sich dabei um einen etwa 40 Jahre alten Mann mit dunklen, kurzen Haaren. Er sei etwa 1,70 Meter groß und schlank. Laut Polizei trug er eine olivfarbene Arbeitsjacke mit Kapuze. Auf dem Video sei eine blutende Wunde an der rechten Stirnseite des Mannes zu erkennen. Weil die Wände verschmiert wurden, sei eine Reinigung nicht mehr möglich. Die Wände, so die Polizei, müssen an diesen Stellen neu gestrichen werden. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Hinweise an die Germeringer Polizei unter der Telefonnummer (089) 8 94 15 70.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Morsche Strommasten fliegen aus der Kirchenstraße
Die Strommasten in der Kirchenstraße sind in die Jahre gekommen. Deshalb wurden sie am Samstag ausgetauscht – aus Gründen der Standsicherheit.
Morsche Strommasten fliegen aus der Kirchenstraße
Fürstenfeldbruck sucht den Superstar
Wer sagt, dass nur Dieter Bohlen im Fernsehen talentierte Stars küren kann? Die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) machen das schon seit 1989. Beim 40. Jubiläum des …
Fürstenfeldbruck sucht den Superstar
Brucker Brauer verteidigen den Haustrunk
Am Sonntag war der Tag des Bieres. In normalen Jahren denkt man da ans Reinheitsgebot, an Geselligkeit und andere positive Dinge. Derzeit schwingt in Sachen Gerstensaft …
Brucker Brauer verteidigen den Haustrunk
Massenschlägerei: Das sagt der Wirt 
Plötzlich kommt es zu einem Tumult im Aufgang. Ein junger Mann liegt blutend am Boden. Unterhaus-Mitarbeiter Sebastian Bauhuber (23) bringt ihn in einen Nebenraum, …
Massenschlägerei: Das sagt der Wirt 

Kommentare