Toller Fund: Die violetten Amethyst-Anhänger (Mitte). foto: pw

Wegen großen Andrangs: Sonderausstellung verlängert

Germering – Die Sonderausstellung im Museum „Zeit und Raum“, bei der Fundstücke aus dem Frühmittelalter gezeigt werden, wird wegen des großen Interesses verlängert. Die Exponate werden nun noch bis Ende November im knallig orangenen Haus hinterm Rathaus präsentiert.

Geöffnet ist das Museum jeden Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Für Gruppen können Sondertermine vereinbart werden. Die Teilnehmer werden dann vom Vorsitzenden des Fördervereins Stadtmuseum, Günter Zeidler, herumgeführt. Kontakt ist unter der Rufnummer (0 89) 8 41 24 68 möglich, oder per Mail an zeidler@museumsverein-germering.de.

Bei der Sonderausstellung sind unter anderem auch die in Gold gefassten violetten Amethystanhänger aus einem Frauengrab an der Kreuzung Steinbergstraße und Obere Bahnhofstraße, die im letzten Jahr bei archäologischen Grabungen gefunden wurden, zu sehen. Großes Interesse gab es auch an den Fotos von Dieter und Renate Müller zum Thema „Germering im Wandel der Zeit“. Und auch für die Geschichte vom Ortsteil Nebel, die Fritz Drexler zusammengetragen hat.

In Nebel lebten bereits vor 7500 bis 9000 Jahren nomadische Steinzeitmenschen. Funde, die das bestätigen, können im Museum besichtigt werden. Aus dem Jahr 1173 gibt es die erste schriftliche Erwähnung als „Slat.vel.Nebelriet“. Die dortige Marienkapelle stammt aus dem Jahr 1725.

Beim ersten Termin musste das Museumsteam Interessierte wegen Überfüllung wieder heimschicken. Und auch beim zweiten Termin, bei dem auch OB Andreas Haas zu Gast war, waren wieder alle verfügbaren Stühle besetzt – deshalb die Verlängerung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brucker (27) überschlägt sich mit Auto
Ein 27-jähriger Brucker hat sich zwischen Landsberg am Lech und Pürgen (Kreis Landsberg) mit seinem Auto überschlagen. Er war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn …
Brucker (27) überschlägt sich mit Auto
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Regensburg - Die junge Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck wird seit Sonntag in Regensburg vermisst. Wir berichten im News-Ticker von der Suche.
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Saatkrähen ärgern die Gernlindner
Auch in Gernlinden sorgen Saatkrähen für Ärger. In der Bürgerversammlung wurde über den Lärm und Kot der Vögel geschimpft. Die Belastung für die Anwohner sei enorm, …
Saatkrähen ärgern die Gernlindner
Plakat-Frevel in Gröbenzell
Fassungslosigkeit beim Interessenverein Gröbenzell (IVG): Auf Plakaten, mit denen er zu seinem Bayerischen Abend einlädt, wurden Abgesagt-Aufkleber angebracht. Der IVG …
Plakat-Frevel in Gröbenzell

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare