Sechs mal täglich soll der Zeppelin an der „Hangarworld“ starten und über Germering, München sowie das Fünfseenland kreisen. Simulation: Hangarworld

Wissenswelt in Gilching geplant

Mit dem Zeppelin über Germering

Germering - In Gilching wird es bald eine Attraktion geben, die auch für Germering interessant – und sichtbar – sein wird: Die multimediale Wissenswelt namens „Hangarworld“. Dort werden auch Rundflüge mit Zeppelinen über Germering angeboten.

„Man muss nur wollen und daran glauben, dann wird es gelingen“ – ein Statement, das Ferdinand Graf von Zeppelin (1838 bis 1917) nicht nur so dahinsagte, sondern für sich auch in Anspruch nahm. Der Luftschiffpionier ging trotz vieler Unkenrufer seinen Weg und war mit der Entwicklung des Zeppelins seiner Zeit weit voraus. Beharrlichkeit war eine Eigenschaft, die auch Claude Dornier auszeichnete. Seine ersten Sporen verdiente sich der Gründer der Dornier-Werke in Oberpfaffenhofen als Konstrukteur bei Ferdinand von Zeppelin in Friedrichshafen.

Die Geschichte der beiden Luftfahrtpioniere soll nun Herzstück von „Hangarworld“ werden. Es handelt sich dabei um ein gemeinsames Projekt der Gemeinden Gilching und Gauting. Geplant sind unter anderem Lernbereiche, Sport- und Spielstätten, Pioniergaragen für Start-up-Unternehmen und als besonderes Highlight ein Zeppelin, der sechsmal täglich zu Rundflügen über dem Fünfseenland, Germering und München einlädt.

Bei der Präsentation des 50-Millionen-Vorhabens waren die jeweiligen Bürgermeister und Gemeinderäte von Gauting und Gilching vertreten, die dem Projekt durchaus eine reelle Chance einräumen. Man stehe zwar ganz am Anfang, doch aus der Idee könnte ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Region werden, erklärte Ekkehard Fabian von ASTO-Park in Gilching. Sein Team steht den Initiatoren von „Hangarworld“ als Berater und Unterstützer zur Seite.

Bei der gemeinsamen Präsentation in den Räumen von Aero-Bildung betonte Hangarworld-Chefin Arantxa Dörrié, erklärtes Ziel sei eine Anknüpfung an die 80-jährige Dornier-Geschichte. „Mit einer multimedialen Lern- und Erlebniswelt über Luftfahrt-Pioniere und Visionen des digitalen Zeitalters als Herzstück des Projekts, wird spielerisches Lernen in den Mittelpunkt gestellt.“ Weiter geplant sind ein Kongresshotel, gastronomische Angebote und als Publikumsmagnet Rundflüge im Zeppelin über das Fünfseenland, Germering und München. Augenmerk werde zudem auf eine sorgsame und nachhaltige Standortentwicklung gelegt, bei der ökologische Kriterien im Vordergrund stehen, sagte Dörrié. Es ist auch geplant, 80 Prozent der favorisierten Fläche baulich nicht anzutasten, sondern landschaftsgärtnerisch aufzuwerten.

Als Eckdaten gab die Ex- Zeppelin-Mitarbeiterin Dörrié an: 600 Besucher täglich für die Wissens- und Lernwelt. Außerdem pro Tag sechs Flüge an 200 Tagen im Jahr mit dem Zeppelin mit insgesamt 84 Passagieren pro Tag. Als Investitionssumme nannte sie rund 50 Millionen Euro. Außerdem sollen 200 neue Arbeitsplätze am Standort entstehen.

von Uli Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Durch den Wettbewerb tz-Wiesn-Madl fanden sie zusammen - jetzt hat Giuliana, die Gewinnerin von 2016, ihren Tobias geheiratet. 
Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Baum stürzt auf fahrendes Auto
Das Unwetter am Freitagabend hat auch in der Region Fürstenfeldbruck zahlreiche Bäume zum Umstürzen gebracht. Bei Adelshofen fiel ein Stamm sogar auf ein fahrendes Auto.
Baum stürzt auf fahrendes Auto
CSU fordert abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof
Nach Ansicht der CSU würden weit mehr Bürger der Gemeinde mit dem Fahrrad zur S-Bahn kommen, wenn es dort sicherer abgestellt werden könnte.
CSU fordert abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof
Der Schweinehund-Bezwinger
Robert Schramm, 52, ist Extrem-Sportler. Unter anderem läuft er mit Anfang 50 die längsten Treppen der Welt nach oben. Wie er das macht? Reine Kopfsache. Über ein …
Der Schweinehund-Bezwinger

Kommentare