+
Volles Haus herrschte bei der Abiturfeier am Carl-Spitzweg-Gymnasium. 

Am Carl-Spitzweg-Gymnasium

Zum Abschied noch drei Mal die Traumnote

  • schließen

Von den Spuren der ausgearteten Vorbereitung auf den Abistreich war bei der Abifeier am Carl-Spitzweg-Gymnasium am Freitag nichts mehr zu sehen. Die Stimmung bei den 144 Abiturienten und bei Schulleiter Georg Gebhard war vielmehr von Harmonie, aber auch Wehmut geprägt.

Germering -  Es war quasi ein doppelter Abschied, den die Schulfamilie feierte: Die Abiturienten wurden in die Berufswelt entlassen, für Gebhard war es sehr wahrscheinlich der letzte Jahrgang, den er dorthin entließ. Der Schulleiter wird im Laufe des nächsten Schuljahres in den Ruhestand gehen.

Zuvor warf er noch einmal einen Blick zurück auf die vergangenen Wochen. „Fly me to the Moon“ – Flieg mich zum Mond – sangen Pia Ruhdorfer und Dominick Mündges bei der Feier. Doch wie Gebhard betonte, ging es erst einmal in die andere Richtung. Nämlich „in die Abgründe der Prüfungsvorbereitung“, wie Gebhard sagte. Die hat sich bei manchem besonders gelohnt. Gebhard konnte eine Premiere feiern: Erstmals in seinen 15 Jahren als Schulleiter gab es gleich drei Absolventen mit der Traumnote 1,0. Gebhard schlug auch nachdenkliche Töne an. „Die Wertevermittlung ist schwieriger geworden, weil unsere Gesellschaft verstärkt das ,Ich’ in den Mittelpunkt rückt“, sagte er.

Germerings 3. Bürgermeister Helmut Ankenbrand zeigte auf, wie man aber auch das ins Positive ummünzen kann: Indem man als „Ich“ Verantwortung übernimmt und „für seine Entscheidungen einsteht.“ Ein wenig wehmütig nahmen Emil Kafitz und Julia Schirmacher in ihrer Abiturrede Abschied von der Schulfamilie, die für Schirmacher das war, was Licht und Wasser für Pflanzen sind: „Ohne sie wären wir nicht hier.“ Den Abschluss des Projekts Abitur feierten die Schüler gemeinsam mit allen Anwesenden – aber ohne Zwischenfälle, Polizei und Schäden.  ad

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In der Region Fürstenfeldbruck: Straßenlaternen fallen großflächig aus
Dunkelheit und Rätselraten am Montagabend im halben Landkreis Fürstenfeldbruck: Die Straßenlaternen sind großflächig ausgefallen. Die Brucker Stadtwerke sind dran.
In der Region Fürstenfeldbruck: Straßenlaternen fallen großflächig aus
Vor Disko: Mann will Münchnerin (22) vergewaltigen - Zeuge geht mutig dazwischen
Den blanken Horror erlebte eine Münchnerin (22) nachts an einem Club: Ein 26-Jähriger aus Fürstenfeldbruck zog sie in einen Bauwagen und versuchte, sie zu vergewaltigen. …
Vor Disko: Mann will Münchnerin (22) vergewaltigen - Zeuge geht mutig dazwischen
Gröbenzeller beschädigt mit 3,1 Promille Alkohol im Blut vier Autos in Bruck
Ein total betrunkener 51-jähriger Gröbenzeller ist am Sonntagabend mit seinem Pkw auf der Augsburger Straße in Bruck von der Fahrbahn abgekommen. Er beschädigte seinem …
Gröbenzeller beschädigt mit 3,1 Promille Alkohol im Blut vier Autos in Bruck
Jugendliche werfen Schaufenster-Scheibe ein
Drei Jugendliche haben am Samstag in der Früh eine Scheibe des NKD in der Brucker Innenstadt eingeworfen.
Jugendliche werfen Schaufenster-Scheibe ein

Kommentare