Stadthalle

Zwei Mittermeiers auf einer Bühne

  • schließen

Germering –Kurz vor Heiligabend gibt es in der Stadthalle eine besondere Premiere: Der berühmte Comedian Michael Mittermeier steht erstmals gemeinsam mit Ehefrau Gudrun auf der Bühne.

 Wer den Namen Michael Mittermeier hört, denkt wohl nicht automatisch an die besinnliche Adventszeit. Mittermeier steht seit über 20 Jahren für rasante Sprachwitz-Comedy, nicht für Innehalten und Durchatmen. Aber genau das, oder zumindest so ähnlich, ist wenige Tage vor Heiligabend in der Stadthalle gleich zweimal geboten: Michael Mittermeier und seine Ehefrau Gudrun betreten im Amadeussaal erstmals gemeinsam die Bühne und geben ein „Heimspiel“. Er liest aus seinem neuen Buch „Die Welt der Anfänger“. Sie, als Musikerin auch keine Unbekannte mehr, stellt ihre neue CD vor. „Indie-Pop mit bayerischen Texten“, beschreibt sie die Musik.

Dass diese Premiere ausgerechnet in der Stadthalle stattfindet, erklärt Michael Mittermeier so: „Es war eher eine Schnapsidee, die vor kurzem bei meinem Gastspiel im Orlandosaal aufgekommen ist.“ Dort war er mit seinem aktuellen Solo-Programm „Wild“. Germering habe sich für das „Heimspiel“ angeboten, weil sie wussten, dass dort noch ein kleinerer Saal vorhanden sei: „Wir wussten ja nicht, wie viele sich für so etwas interessieren“, erzählt Michael Mittermeier. Dass das Heimspiel am Donnerstag, 22. Dezember, auch ohne Werbung sofort ausverkauft war, habe ihn deswegen zumindest überrascht.

Die Reaktion folgte prompt: Jetzt gibt es das Heimspiel noch ein zweites Mal, und zwar am Mittwoch, 21. Dezember. Und dafür gibt es noch Karten, wie Michael Mittermeier schnell hinzufügt.

Die Besucher können sich aus Sicht des Ehepaars auf eine perfekte Einstimmung auf Weihnachten einstellen: Er liest aus seinem Buch, das stark autobiografischen Charakter hat: „Ich schildere da lauter Erlebnisse, die tatsächlich geschehen sind. Und Gudrun, mit der ich seit 26 Jahren zusammen bin, spielt da natürlich eine große Rolle.“ Die Welt für Anfänger dreht sich tatsächlich vor allem um Anfänge, um Dinge die der populäre Künstler zum erste Mal gemacht hat. Beispielsweise der erste Schultag. Aber auch die erste Reise mit seiner späteren Frau. „Man könnte es auch ,Michel fängt an’ nennen“, sagt Mittermeier

Gudrun Mittermeier kennt die Geschichten natürlich alle selbst. Sie werde sich deswegen auf der Bühne auch das Recht rausnehmen, dazwischenzureden, wenn ihr was nicht passt, erzählt die Sängerin, Bassistin und Gitarristin, die im Trio mit Schlagzeug und Gitarre/Keyboard ihre Songs zum besten gibt.

Karten

für das Heimspiel am Mittwoch, 21. Dezember, 19.30 Uhr, gibt es noch bei SW, Landsberger Straße 43, Telefon (089) 8 94 90 15.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Alling - Jetzt ist es offiziell: Ab 2018 soll ein Großteil des Allinger Wasserleitungsnetzes mit einem Kostenaufwand von 8,3 Millionen Euro saniert werden. Das dauert …
Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft
Mammendorf – Die Gemeinde will weiter auf Windenergie setzen. Die Räte votierten dafür, den interkommunalen Teilflächennutzungsplan für Windräder fortzuführen.
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft
Bus-Anschluss zu Schulen erwünscht
Egenhofen – Die Gemeindebürger wünschen sich eine bessere Anbindung im öffentlichen Nahverkehr - besonders zu den Schulstandorten Odelzhausen (Landkreis Dachau) und …
Bus-Anschluss zu Schulen erwünscht
Freiham: Wo soll der ganze Verkehr hin ?
Germering - Im nächsten Jahr werden die ersten Einwohner den neuen Münchner Stadtteil Freiham beziehen. In den nächsten 15 bis 20 Jahren werden dort bis zu 25 000 …
Freiham: Wo soll der ganze Verkehr hin ?

Kommentare