Polizeibericht

Spielzeugpistole löst Polizeieinsatz aus

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

Germering - Dieser Scherz ging nach hinten los: Ein 34-jähriger Münchner forderte am Mittwoch gegen 11 Uhr in Geschäften an der Unteren Bahnhofstraße mit vorgehaltener Spielzeugpistole Backwaren und ein Bier.

Weil der Mann faschingsmäßig geschminkt war, wurde er dabei nicht sonderlich ernst genommen. Dennoch informierten mehrere besorgte Bürger die Polizei, die das Verhalten nicht auf die leichte Schulter nahm. Zwei eingesetzte Streifenbesatzungen forderten den Münchener auf, die Waffe fallen zu lassen. Das tat er dann auch sofort. Es handelte sich tatsächlich um um eine Spielzeugpistole aus dem Faschingsbedarf, die er kurz zuvor gekauft hatte und deren Wirkung er testen wollte. Nach der vorläufigen Festnahme fanden die Beamten noch eine weitere Spielzeugpistole und zwei Pfeffersprays, die er nicht hätte mitführen dürfen. Ermittelt wird gegen den Mann, der gestern dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde, wegen Erpressung, Bedrohung, Beleidigung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Auch interessant

Kommentare