Muss für viel Geld saniert werden: die TSV-Halle an der Alfons-Baumannstraße.

Zuschuss bewilligt

TSV-Halle: Sanierung kostet 650 000 Euro

  • schließen

Die Stadt greift dem TSV Unterpfaffenhofen unter die Arme: Für die Brandschutzsanierung der vereinseigene Halle an der Alfons-Baumannstraße gibt es einen Zuschuss von maximal 130 000 Euro.

Bei der Hauptversammlung vor einem Dreivierteljahr hatte Willi Kaiser – damals noch Präsident des TSV, jetzt Vize – erstmals öffentlich auf die enorme Brandschutzproblematik der Halle hingewiesen. Er ging damals von Sanierungskosten in Höhe von rund 600 000 Euro aus, die der Verein gerade noch schultern könne. Sollten die Kosten steigen, müsse man Insolvenz anmelden. Ein erster Zuschussantrag im Juli des Vorjahres wurde vom Hauptausschuss des Stadtrates zurückgestellt, weil eine detaillierte Kostenaufstellung fehlte. Die Zahlen wurden jetzt im Ausschuss vorgestelt. Willi Kaiser versicherte, dass sie realistisch sind: „Wir sind wochenlang mit den Handwerkern in alle Ecken gekrochen.“ Herausgekommen ist ein Sanierungsbedarf in Höhe von 650 000 Euro. Die Stadt wird dafür einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent geben. Diese 130000 Euro dürfen aber nicht überschritten werden. Die Mitglieder des Hauptausschuss billigten dies einstimmig und ohne Diskussion.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare