Muss für viel Geld saniert werden: die TSV-Halle an der Alfons-Baumannstraße.

Zuschuss bewilligt

TSV-Halle: Sanierung kostet 650 000 Euro

  • schließen

Die Stadt greift dem TSV Unterpfaffenhofen unter die Arme: Für die Brandschutzsanierung der vereinseigene Halle an der Alfons-Baumannstraße gibt es einen Zuschuss von maximal 130 000 Euro.

Bei der Hauptversammlung vor einem Dreivierteljahr hatte Willi Kaiser – damals noch Präsident des TSV, jetzt Vize – erstmals öffentlich auf die enorme Brandschutzproblematik der Halle hingewiesen. Er ging damals von Sanierungskosten in Höhe von rund 600 000 Euro aus, die der Verein gerade noch schultern könne. Sollten die Kosten steigen, müsse man Insolvenz anmelden. Ein erster Zuschussantrag im Juli des Vorjahres wurde vom Hauptausschuss des Stadtrates zurückgestellt, weil eine detaillierte Kostenaufstellung fehlte. Die Zahlen wurden jetzt im Ausschuss vorgestelt. Willi Kaiser versicherte, dass sie realistisch sind: „Wir sind wochenlang mit den Handwerkern in alle Ecken gekrochen.“ Herausgekommen ist ein Sanierungsbedarf in Höhe von 650 000 Euro. Die Stadt wird dafür einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent geben. Diese 130000 Euro dürfen aber nicht überschritten werden. Die Mitglieder des Hauptausschuss billigten dies einstimmig und ohne Diskussion.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drückjagd: Jäger zeigen Forstverwaltung an
Zwei Jäger haben Strafanzeige gegen die Münchner Forstverwaltung erstattet – wegen Verstößen gegen das Jagdrecht. Es geht um Überschreiten der Reviergrenzen und um …
Drückjagd: Jäger zeigen Forstverwaltung an
Volles Haus bei Upfinger Burschen-Fasching
Es war die Hölle los auf der ersten Faschingsparty der Unterpfaffenhofener Burschen. Zahlreiche bunt kostümierte Narren tummelten sich auf der Tanzfläche im Stadtsaal. …
Volles Haus bei Upfinger Burschen-Fasching
Narrisch beim ersten Faschingstreiben
In der Buchenau waren am Samstag die Narren los. Zum ersten Mal organisierten die Faschingsfreunde dort ein buntes Treiben. Vor allem die Showtanzgruppen lockten die …
Narrisch beim ersten Faschingstreiben
Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer
Ein Busfahrer in Fürstenfeldbruck hat während einer Passagierfahrt nicht von seinem Handy abgelassen - dem Busunternehmen droht nun eine Geldstrafe.
Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer

Kommentare