+
Ausgelassen feiern und die Nacht vor Silvester genießen: So wie im Vorjahr soll’s auch morgen wieder werden.

Die Korken knallen einen Tag früher

Vorsilvester: Riesen-Party feiert Geburtstag

Germering - Die Unterpfaffenhofener Burschen laden gemeinsam mit der Stadthalle zum zehnten Mal zur Vorsilvesterparty. Sie beginnt am 30. Dezember um 18 Uhr.

Es wird ein Feuerwerk geben an guter Laune, Musik und einem Farbenspiel, das in den Himmel steigt. „Wir freuen uns auf die Vorsilvesterparty“, sagt Stephan Killer, Vorsitzender der Burschenschaft Unterpfaffenhofen. Für das Partyereignis, das am 30. Dezember um 18 Uhr vor der Stadthalle beginnt, sind die Burschen jedenfalls gerüstet.

Doch wer sich den Klängen der Partyband Nachtstark hingibt und in den letzten Tag des Jahres hineinfeiern will, ahnt oft nicht, wie viel Papierkram und Muskelkraft zur Organisation eines Festes in dieser Größenordnung notwendig sind. Immerhin 2500 Menschen werden auf dem Areal versammelt sein, wenn die Stimmung ihrem Höhepunkt entgegenstrebt. Die Leute vom Sicherheitsdienst müssen organisiert werden, ebenso die Kräfte, die im Notfall Erste Hilfe leisten.

Die komplette Vorstandschaft des Burschenvereins leistet diese Vorarbeit. Mit ins Boot gehört als Veranstaltungspartner auch die Stadthalle. „Weniger, weil sich manche Besucher dort aufwärmen, wenns draußen frostig ist“, wie Burschenchef Killer schon beobachtet hat, „sondern vielmehr muss die Nutzung der Toiletten abgestimmt werden“, auch wenn sich die Burschen gewissermaßen mit einer Premiere erstmals der dringenden Bedürfnisse der Männerwelt in Eigenregie angenommen haben. Denn gleich neben der Bierbar werden erstmals mobile Toilettenhäuschen aufgestellt.

Aufgebaut wird ab dem 29. Dezember. „Da müssen wir uns schon ganz schon tummeln“, weiß Killer aus Erfahrung. Schließlich sollen die Würstl- und Glühweinstandl errichtet und die Bühne für die Band vorbereitet sein. Mental noch anspruchsvoller ist der Abbau. Denn am Silvestermorgen, so verlangt es die Stadt, muss der Platz vor Stadthalle und Bücherei wieder frei sein. Die „gepflegte Nachtschicht“, wie es Killer nennt, hat schon Folgen für die 50 Personen, die da zupacken. „Silvester feiern wir immer eher angeschlagen“, so Killer. Die gute Laune und die Vorfreude wollen sich die Burschen aber dadurch nicht verderben lassen. Sie sind zuversichtlich, dass es auch bei der zehnten Auflage der Vorsilvesterparty nicht zu schwerwiegenden Vorfällen kommt. „Da passt die Security schon auf“, mahnt Killer die Partygäste davor, allzu sehr über die Stränge zu schlagen. Jugendliche unter 18 Jahren werden sowieso keinen Zutritt haben, auch nicht in Begleitung Erwachsener. „Im Zweifelsfall muss der Ausweis vorgezeigt werden“, so Killer.

Um große Staus an den Eingängen zu vermeiden, bitten die Burschen darum, vor allem den Eingang vom Stadthallenparkplatz kommend zu nutzen, weil dort zwei Kassenhäuschen aufgestellt sind. Der zweite Eingangsbereich nahe der Einkaufspassage ist nicht so aufnahmefähig. „Für das Verständnis der Anwohner möchten wir uns schon im Voraus bedanken“, sagt Burschenvorsitzender Killer. „Auch dafür, dass wir in all den Jahren immer tolle Partys und super Gäste hatten.“

Das solle auch angesichts des runden Geburtstages so sein. 2005 hatte die Vorsilvesterparty zum ersten Mal stattgefunden, weil das Seefest in jenem Jahr buchstäblich baden gegangen war und die Burschen nach einer Alternative Ausschau hielten. Schließlich sollte der finanzielle Verlust jenes Jahres, der durch den Komplettausfall des Seefestes zustande gekommen wäre, im Rahmen gehalten werden. Dass die Idee zur Vorsilvester-Party aus dem österreichischen Kufstein stammt, stört dabei aber weder Burschen noch Gäste. Und auch das Wetter spielt mittlerweile mit. Der von Killer „zweck’s dem Winterfeeling“ sehnlichst gewünschte Schnee ist da. (Hans Kürzl)

Auch interessant

Kommentare