Singen sich am Sonntag selbst ein Ständchen: der Gemischte Chor Mammendorf. tb-foto

Gesangverein Mammendorf feiert sein 135-Jähriges

Mammendorf – Vor 100 Jahren musste das Dirigentenpult einmal pro Woche quer durch Mammendorf getragen werden. Denn damals probte der Männerchor abwechselnd im Gasthof Schilling und beim Unterwirt.

 Heute ist freilich alles anders – und vor allem leichter. Doch am Sonntag, 26. Juni, will der Gesangverein Mammendorf zurückblicken. Mit einem großen Jubiläumskonzert im Bürgerhaus wird der 135. Geburtstag begangen. Los geht’s um 19.30 Uhr. Mit dabei sind der gemischte Chor und der Männerchor aus Mammendorf, die Sänger der Patenvereine Liederhort Adelshofen, Liedertafel Günzlhofen und Männergesangverein Wenigmünchen.

Es war der 27. August 1881, an dem sich 31 Sänger zusammentaten und den Männergesangverein Mammendorf gründeten, 1901 bestand der Verein immerhin noch aus 19 Sängern. Die nächste Zahl aus der Chronik stammt aus dem Jahr 1923. Damals brachte der Männerchor ein Konzert auf die Bühne, das 17 000 Mark einbrachte – allerdings hatten die Noten für die drei Lieder bereits 16 050 Mark gekostet.

Nach 50 Jahren bekam der Chor einen festen Proberaum, und zwar im Giggenbach – sogar mit Klavier. Theateraufführungen, Faschingsbälle, Ausflüge, Konzerte und Feste sorgten in den folgenden Jahrzehnten dafür, dass alle gut bei Stimme blieben. Ab 1953 durften dann ganz offiziell Frauen mitsingen. Das Fest zum 100. Jubiläum war mit dem 70-jährigen Gründungsfest des Burschenvereins der Anlass für das erste Mammendorfer Volksfest im Mai 1981.

Ab 1989 durften die Sänger im katholischen Pfarrheim proben. Ein trauriges Kapitel war der April 2001. Damals verstarb überraschend Xaver Hartl, der den Verein 36 Jahre lang geleitet hatte. Mit Marina Osipova konnte aber bereits ein Jahr später eine engagierte und diplomierte Dirigentin gewonnen werden.

Ob Konzerte, Ausflüge und Feste – die 33 aktiven Mitglieder sind eine gute Gemeinschaft. Neue Mitglieder sind immer willkommen.  tb

Auch interessant

<center>Kleine Samt-Trachtentasche mit Stickerei (blau)</center>

Kleine Samt-Trachtentasche mit Stickerei (blau)

Kleine Samt-Trachtentasche mit Stickerei (blau)
<center>Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Meistgelesene Artikel

Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Die seit Dienstag vermisste Gilchingerin (16) ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Wie die Polizei in Germering am Samstagabend mitteilte, begab sich das Mädchen selbst …
Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Neue Kinderkrippe im früheren Bekleidungs-Discounter
Schon Mitte Mai können zehn Kinder in einer neuen Krippe betreut werden, die von der Münchner Privatinitiative Akitz betrieben wird. In der Sitzung des Hauptausschusses …
Neue Kinderkrippe im früheren Bekleidungs-Discounter
Wittelsbacher Schule feiert mit Verspätung
Sie wollten schon vergangenes Jahr feiern, doch wegen des überraschenden Todes der damaligen Schulleiterin Ruth Hellmann wurde die Feierlichkeit zum 50-jährigen Bestehen …
Wittelsbacher Schule feiert mit Verspätung
Türkenfeld könnte in Richtung Westen wachsen
Im Westen der Ortschaft könnten neue Baugebiete entstehen. Das wurde in der Bürgerversammlung deutlich, wo Planer Christian Schaser gut 100 Zuhörern den Stand der …
Türkenfeld könnte in Richtung Westen wachsen

Kommentare