Singen sich am Sonntag selbst ein Ständchen: der Gemischte Chor Mammendorf. tb-foto

Gesangverein Mammendorf feiert sein 135-Jähriges

Mammendorf – Vor 100 Jahren musste das Dirigentenpult einmal pro Woche quer durch Mammendorf getragen werden. Denn damals probte der Männerchor abwechselnd im Gasthof Schilling und beim Unterwirt.

 Heute ist freilich alles anders – und vor allem leichter. Doch am Sonntag, 26. Juni, will der Gesangverein Mammendorf zurückblicken. Mit einem großen Jubiläumskonzert im Bürgerhaus wird der 135. Geburtstag begangen. Los geht’s um 19.30 Uhr. Mit dabei sind der gemischte Chor und der Männerchor aus Mammendorf, die Sänger der Patenvereine Liederhort Adelshofen, Liedertafel Günzlhofen und Männergesangverein Wenigmünchen.

Es war der 27. August 1881, an dem sich 31 Sänger zusammentaten und den Männergesangverein Mammendorf gründeten, 1901 bestand der Verein immerhin noch aus 19 Sängern. Die nächste Zahl aus der Chronik stammt aus dem Jahr 1923. Damals brachte der Männerchor ein Konzert auf die Bühne, das 17 000 Mark einbrachte – allerdings hatten die Noten für die drei Lieder bereits 16 050 Mark gekostet.

Nach 50 Jahren bekam der Chor einen festen Proberaum, und zwar im Giggenbach – sogar mit Klavier. Theateraufführungen, Faschingsbälle, Ausflüge, Konzerte und Feste sorgten in den folgenden Jahrzehnten dafür, dass alle gut bei Stimme blieben. Ab 1953 durften dann ganz offiziell Frauen mitsingen. Das Fest zum 100. Jubiläum war mit dem 70-jährigen Gründungsfest des Burschenvereins der Anlass für das erste Mammendorfer Volksfest im Mai 1981.

Ab 1989 durften die Sänger im katholischen Pfarrheim proben. Ein trauriges Kapitel war der April 2001. Damals verstarb überraschend Xaver Hartl, der den Verein 36 Jahre lang geleitet hatte. Mit Marina Osipova konnte aber bereits ein Jahr später eine engagierte und diplomierte Dirigentin gewonnen werden.

Ob Konzerte, Ausflüge und Feste – die 33 aktiven Mitglieder sind eine gute Gemeinschaft. Neue Mitglieder sind immer willkommen.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Am Sonntag, 7. Mai, findet die Oberbürgermeisterwahl in Fürstenfeldbruck statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur OB-Wahl 2017 und zu den Kandidaten.
OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Marie aus Aufkirchen
Katrin und Jürgen Hoepfner aus Aufkirchen freuen sich über ihr zweites Kind: Marie (3250 Gramm, 50 Zentimeter) erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. „Sie kam …
Marie aus Aufkirchen
Fursty: Referent bemängelt Kommunikation
Beim Thema Entwicklung des Fliegerhorstes hatte es unlängst Differenzen zwischen der Stadt und der ebenfalls von dem Projekt betroffenen Gemeinde Maisach gegeben.
Fursty: Referent bemängelt Kommunikation
Schilf brennt
Ein Biotop am Mammendorfer Grottenweg hat am Freitag gebrannt. „Vor allem das Schilf, das vom vergangenen Jahr noch steht, ist sehr trocken“, erklärt Christian Huber, …
Schilf brennt

Kommentare