+
Sie verteilten weiße Rosen am Geschwister-Scholl-Platz.

Stadträte verteilen weiße Rosen

Fürstenfeldbruck - Eigentlich wollte die AfD am Freitag ihren Stand auf dem Geschwister-Scholl-Platz aufbauen. Kurzfristig haben die Verantwortlichen aber abgesagt. Nach Tagblatt-Informationen war ihnen die Standgebühr zu hoch.

Trotzdem am Wochenmarkt waren dafür einige Kommunalpolitiker unterschiedlicher Couleur, unter ihnen einige Stadträte. Sie hatten von den Plänen der Gruppierung Wind bekommen und sich telefonisch organisiert. Um an den Todestag von Hans und Sophie Scholl zu erinnern, der sich Anfang der Woche zum 73. Mal jährte, verteilten Mitglieder von BBV, SPD und auch von der Subkultur 250 weiße Rosen am Wochenmarkt.

„Wir wollten keine Gegenaktion zur AfD machen, sondern gegen Fremdenfeindlichkeit im Allgemeinen“, erklärte etwa Stadtrat Andreas Ströhle (Piraten). Die Passanten freuten sich über die Aktion. Viele lächelten, blieben stehen und unterhielten sich mit den Rosen-Verteilern.

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Viele kennen die Polizeischule Fürstenfeldbruck. Kaum aber jemand wusste über deren dunkle NS-Vergangenheit Bescheid – zumindest so lange, bis Sven Deppisch (35) mit …
Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Am Dienstagabend kam es in einer S3 am Hauptbahnhof zu einer brutalen Tat. Mehrere Jugendliche attackierten einen 63-Jährigen.
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Proteststürme auf der Johannishöhe
Ein erster Vorentwurf für den Straßenausbau der Johannishöhe liegt auf dem Tisch. Der sieht einen Gehweg auf ganzer Länge und eine fünf Meter breite Straße vor. Im …
Proteststürme auf der Johannishöhe
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei
Entweder sie haben sich noch nicht vom Schock über die Kosten der Wassernetzsanierung erholt. Oder aber die Allinger sind trotz allem ganz zufrieden mit ihrer Gemeinde. …
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion