+
Sie verteilten weiße Rosen am Geschwister-Scholl-Platz.

Stadträte verteilen weiße Rosen

Fürstenfeldbruck - Eigentlich wollte die AfD am Freitag ihren Stand auf dem Geschwister-Scholl-Platz aufbauen. Kurzfristig haben die Verantwortlichen aber abgesagt. Nach Tagblatt-Informationen war ihnen die Standgebühr zu hoch.

Trotzdem am Wochenmarkt waren dafür einige Kommunalpolitiker unterschiedlicher Couleur, unter ihnen einige Stadträte. Sie hatten von den Plänen der Gruppierung Wind bekommen und sich telefonisch organisiert. Um an den Todestag von Hans und Sophie Scholl zu erinnern, der sich Anfang der Woche zum 73. Mal jährte, verteilten Mitglieder von BBV, SPD und auch von der Subkultur 250 weiße Rosen am Wochenmarkt.

„Wir wollten keine Gegenaktion zur AfD machen, sondern gegen Fremdenfeindlichkeit im Allgemeinen“, erklärte etwa Stadtrat Andreas Ströhle (Piraten). Die Passanten freuten sich über die Aktion. Viele lächelten, blieben stehen und unterhielten sich mit den Rosen-Verteilern.

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Seit Mittwoch Abend,  20 Uhr, ist die 43-jährige ungarische Staatsangehörige Frau Marta Cacho aus Olching abgängig. Sie befindet sich laut Polizei möglicherweise in …
43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Klaudia Kelemenova und Walter Thies aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Alexia kam über eine Woche nach dem errechneten Termin zur Welt …
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Dachstühle wird Andreas Merkl in seinem Leben wohl noch so einige bauen. Schließlich lernt der 19-jährige Grafrather den Beruf des Zimmerers. Doch eines seiner Modelle …
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie
Es ist der Höhepunkt der Hilfswelle für die drei Opfer des Hausbrandes vor knapp zwei Wochen: Die Wellküren geben am Sonntag, 2. Juli, 18 Uhr, ein Benefizkonzert in …
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion