+
Im Weiher landet bei Puch an der Kaisersäule eine Autofahrerin mit ihrem Opel.

Glatteis: reihenweise Unfälle – Streusalz wird knapp

Fürstenfeldbruck - Auf glatten Straßen sind am Freitagabend und am Samstag reihenweise Unfälle passiert. Für zwei Autos endete die Fahrt gar im Weiher. In den ersten Gemeinden geht das Streusalz aus.

Ein 19-Jähriger war am Freitag um 20.30 Uhr auf dem Heimweg nach Gröbenzell. Auf der Feldgedinger Straße glaubte er plötzlich einen Schatten am Straßenrand zu sehen. Er versuchte auszuweichen. Dabei verlor er auf der glatten Straße die Herrschaft über seinen Fiesta und stürzte in den Fischweiher. Der Fahrer konnte sich befreien. Das Auto versank zu Zweidrittel im eiskalten Wasser. Die Feuerwehr Graßlfing half bei der Bergung. Einer der Männer musste den undankbaren Job übernehmen, in den Weiher zu steigen, um den Haken des Abschleppseils am Fiesta zu befestigen.

Am Samstagabend, etwa zur gleichen Zeit ein ähnliches Bild in Puch: Eine Opel-Fahrerin bog von der B 2 in Richtung Kaisersäule ab. Sie geriet ins Schleudern, durchbrach die Absperrung, rauschte die Böschung hinunter und kam im Weiher zum Stehen. Diesmal barg die Feuerwehr Puch das Auto.

Ab 17 Uhr war die B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising eineinhalb Stunden halbseitig gesperrt. Eine 23-Jährige hatte sich mit ihrem Fiat überschlagen und war gegen einen Baum geprallt. Die junge Frau musste ins Krankenhaus. Die Feuerwehr Schöngeising band auslaufendes Benzin und Öl.

Verletzt wurde auch eine Frau in Fürstenfeldbruck. Auf der Schöngeisinger Straße war eine 18-Jährige mit ihrem Suzuki einem Opel Zafira hinten drauf gerutscht. Als die 40-jährige Beifahrerin aus dem Opel ausstieg, fuhr noch ein Ford auf den Suzuki auf und schob den erneut gegen den Opel. Die Beifahrerin stürzte auf die Straße

Als gefährliche Rutschbahnen erwiesen sich in Bruck vor allem die Kreisverkehre. Besonders eisig war der Kreisel am Ortsausgang Richtung Jesenwang. Ein Audi rutschte gegen das Verkehrszeichen „Rechts vorbei“. Eine Fiatfahrerin rasierte einen Wegweiser. Ein Golf schlitterte auf die Mittelinsel und ramponierte die Bepflanzung. Ein Peugeot prallte gegen den Randstein und demolierte einen seiner Reifen. Dreimal krachte es im Kreisverkehr Cerveteri Straße Höhe AralTankstelle: Ein Mercedes-Fahrer und eine Seat-Fahrerin rutschte jeweils gegen eine Straßenlampe, Schaden 5000 und 6000 Euro. Auf den Seat schlitterte danach noch ein Ford hinten drauf, Schaden 2000 Euro. Im Kreisverkehr Augsburger -/Wilheil-Busch-Straße rutschte eine 20-jährige Autofahrerin auf ihren Vordermann.

In der Kreisstadt prallte außerdem eine 42-Jährige gegen ein entgegenkommendes Auto, als sie von der B 471 in die Ausfahrt Industriestraße einbog und die Herrschaft über ihren Wagen verlor. Hier entstanden 14 000 Euro Sachschaden. 100 Meter weiter schleuderte ein Fiat in einen entgegenkommenden Honda. Eröffnet hatte den Unfallreigen in und um Bruck am Samstag um 6 Uhr eine 50-Jährige. Sie war auf der B 2 von Mammendorf gekommen, hatte die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war gegen einen Baum geprallt.

In Puchheim waren die Straßen am Samstagnachmittag plötzlich besonders tückisch. Die auftretende Glätte überraschte die Autofahrer offenbar. Alleine auf der Umgehungsstraße FFB 11 musste innerhalb von zwei Stunden fünf Mal die Polizei anrücken. Gekracht hat es gar noch öfter. Bei den anderen Unfällen einigten sich die Beteiligten aber untereinander. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden geht in die Tausende von Euro.

Die Germeringer hat das Blitzeis besonders am Freitagabend erwischt. Los ging’s um 20.15 Uhr: Eine 35-Jährige biegt etwas zu schwungvoll mit ihrem Clio von der Streiflacher in die Landsberger Straße ein. Sie schlittert gegen den A 3 eines 25-Jährigen. Sachschaden 7000 Euro. 20.45 Uhr: Ein Klein-Lkw Toyota rutscht in der Josef-Kistler-Straße an der Einmündung Goethestraße in eine geparkten Renault Espace. Der Aufprall ist so stark, dass die Front des Renault engedellt ist und der Wagen auf den Gesteig geschoben wird. Vom Krachen aufgeschreckt läuft ein Anwohner auf die Straße. Er findet Fahrzeugteile und Nummernschild des flüchtigen Unfallverursachers. Der wird nun von der Polizei gesucht .22.45 Uhr: Mit Sommerreifen hat ein 43-Jähriger im Kreisverkehr am Bahnhof keine Chance. Er prallt mit seinem Opel Vectra in den Peugeot 206 einer 20-Jährigen. Deren Beifahrerin erleidet ein Schleudertrauma.

Unterdessen meldet die Gemeinde Alling, dass ihre Streusalzvorräte zur Neige gehen. Da wegen des anhaltenden strengen Winters in ganz Deutschland Nachlieferungen nur schwer zu erhalten sind, wird in der Gemeinde innerrorts nur noch auf Durchgangsstraßen und an Gefahrenstellen gestreut.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in FFB: Zahlen nach Orten - viele Dörfer ohne Infizierte
Coronavirus in FFB: Zahlen nach Orten - viele Dörfer ohne Infizierte
Fahrschein-Kontrolle eskaliert: Bahn-Mitarbeiter gewürgt - Mann (24) rastet aus und muss fixiert werden
Fahrschein-Kontrolle eskaliert: Bahn-Mitarbeiter gewürgt - Mann (24) rastet aus und muss fixiert werden

Kommentare